Rottweiler beißt Rollstuhlfahrer ins Gesicht und wird erschossen!

Aalen-Wasseralfingen - Polizisten haben am Freitag im baden-württembergischen Aalen einen aggressiven Rottweiler erschossen, der sie angreifen wollte.

Als der Hund auf die Polizisten losging, erschossen sie ihn. (Symbolbild)
Als der Hund auf die Polizisten losging, erschossen sie ihn. (Symbolbild)  © Boris Roessler/dpa

Wie die Beamten mitteilten, führte ein querschnittsgelähmter Rollstuhlfahrer den Hund zusammen mit einem Labrador beim Talschulzentrum in Richtung Krummhalde aus.

Dabei riss sich der Rottweiler los, um Kühe auf einer angrenzenden Weide zu jagen. Dies hatte zur Folge, dass der 24-jährige Mann das Gleichgewicht verlor und aus seinem Rollstuhl fiel.

Er rief per Notruf die Polizei um Hilfe und konnte in der Zwischenzeit den Rottweiler wieder festmachen. Jedoch gab der Mann laut den Beamten zu, dass dieser ihm zu groß und stark sei.

Der Vierbeiner wurde zunehmend aggressiver und ließ sich von seinem Herrchen nicht mehr beruhigen und halten. Der Hund riss sich erneut los, woraufhin der 24-Jährige samt Rollstuhl umkippte.

Daraufhin griff der Rottweiler den Mann an und biss ihm ins Gesicht. Der Rollstuhlfahrer wurde dabei schwer verletzt. Anschließend ging der Hund fletschend auf die Polizisten los, weshalb diese sich entschlossen, das Tier zu erschießen.

Der 24-Jährige wurde vom Rettungsdienst versorgt und zur Behandlung in ein Krankenhaus gefahren. Die Polizeihundeführerstaffel hat die Ermittlungen aufgenommen.

Der Rottweiler ließ sich nicht mehr bändigen und biss seinem Herrchen ins Gesicht. (Symbolbild)
Der Rottweiler ließ sich nicht mehr bändigen und biss seinem Herrchen ins Gesicht. (Symbolbild)  © Franziska Kraufmann/dpa

Titelfoto: Franziska Kraufmann/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0