Mann provoziert mit Anti-Burka-Schild!

Aargau (Schweiz) - "Wir müssen draußen bleiben" - Diesen Satz kennt man eigentlich von Schildern, die sich an Hunde richten. Doch ein Mann aus Aargau in der Schweiz bastelte eine neue "Version".

Scherz oder Rassismus?
Scherz oder Rassismus?  © Twitter/Screenshot/Islamrat

Das Schild lässt wenig Freiraum für Interpretationen: Es zeigt einen muslimischen Mann mit Gebetskappe sowie eine Burka-Trägerin. Seit Ende Februar soll das Schild an der privaten Wohnungstür des Mannes hängen.

Mittlerweile ist der Islamische Zentralrat der Schweiz (IZRS) über den Fall informiert worden. Dessen Sprecher Qaasim Illi zeigt sich schockiert: "Durch den islamophoben Aufkleber im Stil eines 'Hunde verboten'-Schildes, werden Muslime mit Hunden gleichgesetzt. Unserer Meinung nach ist das klar Rassismus."

Entsprechend hat der IZRS bei der Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau Strafanzeige gegen den Mann eingereicht. Gegenüber "20 minuten" äußerte sich dieser zu dem Vorfall ziemlich gelassen.

"Ich habe muslimische Freunde, die es lustig finden. Das Schild ist ein Gag." Wer den Schleier ablege, sei auch bei ihm willkommen. Der Mann sei aber gegen den radikalen Islam: "Natürlich bin ich für ein Burka-Verbot. Schliesslich ist es unser Land."

Angst, dass sein Schild für ihn Folgen habe werde, habe er zwar nicht, dennoch hat er es mittlerweile abgehängt.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0