Mann muss Polizei vor dem Sex um Erlaubnis bitten

Lancashire (Großbritannien) - Wenn ein junger Mann aus Großbritannien Sex haben will, muss er im Vorfeld die Polizei um Erlaubnis bitten. Auch der Sexualpartner wird von den Beamten kontaktiert. Erst dann geht es zur Sache.

Ein 29 Jahre alter Mann muss die Polizei vor dem Sex um Erlaubnis bitten. (Symbolbild)
Ein 29 Jahre alter Mann muss die Polizei vor dem Sex um Erlaubnis bitten. (Symbolbild)  © 123RF

Der dreifache Vater wurde zu der ungewöhnlichen Maßnahme verurteilt, da das Gericht es als erwiesen ansah, dass er "absichtlich Frauen mit HIV angesteckt hat". Der arbeitslose 29-Jährige gilt als verantwortungslos und deshalb als Risiko für die Allgemeinheit, wie Mirror berichtet.

Aaron Sutcliffe muss folglich einer speziellen Abteilung der Polizei am jeweiligen Aufenthaltsort die Namen der Geschlechtspartner mitteilen, mit denen er Sex haben möchte. Im Anschluss muss er auf eine schriftliche Erlaubnis warten.

Das Urteil ist unabhängig davon gültig, ob er sich zu dieser Zeit in Großbritannien befindet oder in einem anderen Land. Ob es sich um Oral-, Vaginal- oder Analverkehr handelt, spielt keine Rolle.

Auch das Geschlecht ist irrelevant. Selbst während des Aktes gelten für Sutcliffe, der eine Kondompflicht hat, klare Regeln, die jedoch eigentlich sowieso selbstverständlich sein sollten. "Sie müssen den Sex sofort beenden, wenn es irgendeinen Hinweis darauf gibt, dass das Kondom beschädigt ist oder sein könnte", hieß es im Urteil, welches zunächst für zwei Jahre gültig sein wird.

Bevor es zum Prozess, der aufgrund seines Urteils bislang einmalig sein dürfte, gekommen war, hatte Sutcliffe zwei Frauen beim Geschlechtsverkehr mit HIV angesteckt. Wie Anwalt Patrick Nelligan mitteilte, sei sich die aktuelle Partnerin des Verurteilten immerhin der Situation und der damit einhergehenden Gefahr bewusst.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0