Tödliche Schüsse in Niederbayern: Was war das Motiv der Täter?

Abensberg - Nach den tödlichen Schüssen und zwei Festnahmen im niederbayerischen Abensberg (TAG24 berichtete) ermittelt die Kriminalpolizei zu den Hintergründen der Tat.

Nach tödlichen Schüssen im niederbayerischen Abensberg hat die Polizei zwei Menschen festgenommen. Die Täter waren zunächst geflüchtet.
Nach tödlichen Schüssen im niederbayerischen Abensberg hat die Polizei zwei Menschen festgenommen. Die Täter waren zunächst geflüchtet.  © Armin Weigel/dpa

Die Ermittler sicherten in der Nacht zu Donnerstag laut einem Polizeisprecher Spuren an den Tatorten, an denen am Mittwochabend ein Mann erschossen und ein weiterer schwer verletzt wurde.

Das Motiv und die Hintergründe waren zunächst unklar. Die Ermittler gehen derzeit davon aus, dass sich Tatverdächtige und Opfer kannten.

Ein 39 Jahre alter Mann war gegen 18.00 Uhr auf einem Parkplatz vor einem Supermarkt erschossen worden. Rund eine halbe Stunde später sei ein 46-Jähriger in der Nähe ebenfalls von Schüssen getroffen und schwer verletzt worden.

Die mutmaßlichen Täter - ein 30-Jähriger und ein 41-jähriger Mann - waren zunächst mit einem Fahrzeug geflüchtet. Gegen 19.30 Uhr hätten die Einsatzkräfte das von Zeugen beschriebene Auto geparkt aufgefunden und die Männer festnehmen können. Eine mögliche Tatwaffe wurde ebenfalls sichergestellt.

Beide Opfer seien serbische Staatsangehörige, hieß es. Die Verdächtigen stammen den Angaben zufolge aus dem Kosovo. Die Polizei geht davon aus, dass zwischen den beiden Taten ein Zusammenhang besteht.

Derzeit gebe es keine Hinweise darauf, dass noch mehr Personen an der Tat beteiligt waren, sagte der Sprecher. Die Polizei bat auf Twitter darum, Spekulationen über den Fall zu unterlassen.

Update 9.30 Uhr: Nach Schüssen in Niederbayern laufen Ermittlungen weiter

Polizisten stehen vor einem Edeka-Supermarkt, vor dem Schüsse gefallen sind.
Polizisten stehen vor einem Edeka-Supermarkt, vor dem Schüsse gefallen sind.

Nach den tödlichen Schüssen auf einen 39-Jährigen vor einem Supermarkt in Niederbayern gehen die Ermittlungen der Kriminalpolizei am Donnerstag weiter.

"Wir untersuchen, wie oft auf den Mann geschossen wurde und befragen weitere Augenzeugen", sagte ein Polizeisprecher am Morgen.

Der 39-Jährige war am Mittwochabend auf dem Parkplatz vor einem Supermarkt in Abensberg erschossen worden. Kurz danach war in der Nähe ein 46-Jähriger ebenfalls von Schüssen getroffen und schwer verletzt worden. "Er wird nach wie vor in der Klinik behandelt", sagte der Sprecher.

Tatverdächtig sind ein 30-Jähriger und ein 41-Jähriger. Die beiden Männer, die aus dem Kosovo stammen, waren den Angaben zufolge zunächst mit dem Auto geflohen. Sie wurden wenige Stunden nach der Tat festgenommen. Die Ermittler gehen davon aus, dass sich die zwei Männer und die beiden Opfer kannten. Der Tote und der Schwerverletzte sind serbische Staatsangehörige.

"Zum Motiv gibt es derzeit keine neuen Erkenntnisse", sagte der Polizeisprecher am Donnerstagmorgen.

Derzeit konzentriere sich die Arbeit der Kriminalpolizei auf die Zeugenaussagen und auf Ermittlungen im Umfeld der beiden Tatverdächtigen und der Opfer.

Update 13.55 Uhr: Ein Verdächtiger soll nach Schüssen in Niederbayern in Haft kommen

Die Ermittlungen nach den tödlichen Schüssen in Niederbayern haben den Tatverdacht gegen einen der beiden vorläufig Festgenommenen erhärtet. Der 41-Jährige solle am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt werden, sagte ein Polizeisprecher. Der ebenfalls vorläufig festgenommene 30-Jährige solle im Laufe des Tages auf freien Fuß kommen, sagte er weiter.

Bei Vernehmungen habe sich der Tatverdacht gegen den Mann nicht bestätigt.

Titelfoto: Armin Weigel/dpa

Mehr zum Thema München Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0