Abgefahren! Zora gibt’s jetzt auch als Straßenbahn

Zwei Mal Zora Schwarz: Einmal auf und einmal vor der Straßenbahn.
Zwei Mal Zora Schwarz: Einmal auf und einmal vor der Straßenbahn.  © Thomas Türpe

Dresden - Zora fährt schwarz: Bis Jahresende kurvt Travestie-Theater-Chefin Zora Schwarz ohne Fahrschein kreuz und quer durch Dresden - dank Straßenbahn-Werbung!

Am Dienstag klebte die Revue-Diva höchstpersönlich auf dem Straßenbahnhof Gorbitz die letzte Werbe-Folie auf den Tram-Wagen Nummer 232819. „So bin ich mal wieder mit einem öffentlichen Verkehrsmittel unterwegs. Denn ehrlich gesagt bin ich etwa 30 Jahre nicht mehr Straßenbahn gefahren.“

Umso überraschter war Zora, wie schick die neuen Straba-Wagen jetzt aussehen - vor allem innen. Außen ist die Bahn jetzt mit einem glamourösen Bild von Zora und ihrem Ensemble aufgehübscht.

Wer Zora nicht auf der Bahn, sondern im Theater sehen will: Bis 1. Juli wird noch gespielt, danach verabschiedet sich das Ensemble bis 28. Juli in den Sommerurlaub. Am 29. Juli hebt sich dann wieder der Vorhang im „Carte Blanche“.

Seit etwa 30 Jahren saß Zora in keiner Straßenbahn mehr.
Seit etwa 30 Jahren saß Zora in keiner Straßenbahn mehr.  © Thomas Türpe

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0