Deshalb wird das Abitur dieses Jahr so leicht, wie lange nicht!

Die Chemnitzer Abiturienten können 
jetzt etwas entspannter in die Prüfungen gehen.
Die Chemnitzer Abiturienten können jetzt etwas entspannter in die Prüfungen gehen.  © dpa/Armin Weigel

Chemnitz - In knapp zwei Wochen ist es wieder so weit: Die Abiturienten unter den rund 21.000 Chemnitzer Schülern schwitzen über ihren Abschlussprüfungen. Und für manche werden die Noten besser als erwartet: Denn mitten im Schuljahr wurden die Anforderungen gelockert.

Es hat sich einiges verändert: Schüler der zehnten Klasse dürfen eine Fremdsprache oder ein naturwissenschaftliches Fach abwählen, Biologie kann wieder als Leistungskurs besetzt werden.

Zudem dürfen die Abiturienten zehn Noten streichen. Diese Lockerungen, die ursprünglich erst für das nächste Schuljahr vorgesehen waren, hat Kultusministerin Brunhild Kurth (62, CDU) vorgezogen.

Andreas Gersdorf (57), Schulleiter des Dr.-Wilhelm-André-Gymnasiums, freut sich: "Ich finde das Modell fair, nicht jeder kann überall perfekt sein. Wenn jemand schlecht in Sport ist, kann er seine Noten streichen und seinen Durchschnitt verbessern."

Ähnlich sieht es sein Kollege Ronald Langhoff (53) vom Karl-Schmidt-Rottluff-Gymnasium: "Das sächsische Abitur galt immer als sehr schwer. Durch die neuen Regeln sind unsere Abiturienten gegenüber Schülern aus anderen Bundesländern nicht mehr benachteiligt."

Es gibt auch Kritik. Silvia Fehlberg leitet das Georgius-Agricola-Gymnasium: "Wir gehen hier aber auch ein ganzes Stück weg vom gymnasialen Anspruch."


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0