Abrechnung mit Abou-Chaker: Bringt sich Bushido mit 10-Minuten-Disstrack in Lebensgefahr?

Berlin - Was für andere ein Gänsehaut-Moment ist, könnte den Streit zwischen Bushido (39) und Arafat Abou-Chaker (42) nun völlig eskalieren lassen: Der Rapper veröffentlichte in der Nacht zum Freitag seinen zehnminütigen Track "Mephisto" und beschwört damit womöglich neues Unheil.

Bushido findet mit "Mephisto" einen beispiellosen Anklang im Netz, doch bringt ihn das akut in Lebensgefahr.
Bushido findet mit "Mephisto" einen beispiellosen Anklang im Netz, doch bringt ihn das akut in Lebensgefahr.  © Screenshot/YouTube

Die Resonanz nach nur wenigen Stunden ist groß. Der gebürtige Bonner wird auf YouTube frenetisch gefeiert. Doch bringt er sich womöglich mit seinem neusten Track in Lebensgefahr. In epochaler schwarz-weiß Optik bis hin zur beklemmenden Dunkelheit und einem hoffnungsvollen Flackern einzelner Lichter. Es ist ein Stück, gemacht für die große Bühne. Eine Abrechnung, wenn nicht sogar sein Meisterstück, wie einige Fans sagen.

Der Rapper bezieht einmal mehr Stellung zu seinem einstigen Weggefährten, ohne ihn auch in nur einer Silbe zu erwähnen. Wir erfahren alles über die Trennung zweier Freunde, über die aufflammende Feindseligkeit und die gegenwärtige Eskalation.

Die Botschaft ist klar und deutlich, die hinter den aufgeladenen zehn Minuten steckt. Zudem kommen keine Zweifel auf, dass der Song an Arafat gerichtet ist. Auf Instagram beschrieb Bushido ihn bereits als "Mephisto".

Gleichsam wird nun auch klar, warum Arafat bis zum Schluss gegen eine Veröffentlichung von "Mephisto" intensiv gekämpft hatte und für Bushidos Frau, Anna-Maria Ferchichi (36), diese Situation schließlich auch zunehmend bedrohlicher wurde.

Den Anfang machte Ende Juli Arafat mit einer Instagram-Story. "Menschen, die ein lügenhaftes Leben haben, hassen Ehrlichkeit, weil das ihre Position gefährdet...Möge Allah solche Menschen zur Wahrheit leiten oder sie und ihre Familie vernichten." Dazu ergänzte der 42-Jährige seinen Beitrag mit einem eigenen Zitat "Das passt zu dir… bald". Auch hier wird keiner direkt angesprochen, doch in diesen Worten sieht sich Anna-Maria Ferchichi angesprochen und bedroht, wie TAG24 berichtete.

"Sie und ihre Familie vernichten? Bist du noch ganz sauber Arafat Abou-Chaker !!! Soll ich das als Drohung gegen meine Familie sehen? Wir holen uns unser Recht und damit kommst du nicht klar! Abartiger Mensch bist du", konterte die fünffache Mutter.

Bushidos neues Familienidyll in Gefahr

Lassen sich nicht unterkriegen: Bushido und seine Anna-Maria.
Lassen sich nicht unterkriegen: Bushido und seine Anna-Maria.

Diese Auseinandersetzung fand in den sozialen Netzwerken schließlich seinen Höhepunkt Anfang September. Der Streit hob sich auf bis dato noch nie dagewesenes Level. Ein besorgniserregende Entwicklung lag zugrunde, die sogar von der Polizei mittlerweile kritisch betrachtet wird. Denn es steht sogar ein mutmaßlicher Mordanschlag im Raum.

Arafat hat nämlich nicht aufgehört, gegen den 39-Jährigen vorzugehen, schließlich steht am 28. September (Bushidos Geburtstag) noch die Veröffentlichung vom Album "Mythos" aus. Das soll mit allen Mitteln, koste es was es wolle, verhindert werden.

"Du hast also etwas Großes gegen meinen Mann und alle die mit ihm sind vor, noch bevor sein Album erscheint?" und weiter: "Wie darf ich das verstehen? Mord?", schrieb Anna-Maria Ferchichi vor einigen Tagen auf Instagram als Reaktion auf eine mögliche Drohung (TAG24 berichtete).

Nach BILD-Recherchen geht es tatsächlich um entsprechende Drohungen gegen Bushido und/oder seine Familie. Dazu heißt es weiter, dass Leute beauftragt wurden, ihnen etwas zukommen zu lassen. Die Polizei hat laut Bericht entsprechende Ermittlungen wegen Bedrohung gegen Unbekannt eingeleitet.

Nun bleibt abzuwarten, wie der ehemalige Geschäftspartner auf diesen ausschweifenden und nicht unmissverständlichen Track reagieren wird. Es stellt sich die Frage, ob und falls ja, in welchem Ausmaß diese Reaktion ausfallen wird. Sie wird jedoch eine deutliche Steigerung zudem sein, was wir bisher geliefert bekommen haben.

Titelfoto: Screenshot/YouTube