Abscheulich! Vater schickt Sex-Nachrichten an Tochter

Ihr Vater habe unbeabsichtigt Sex-Nachrichten an seine 14-Jährige Tochter geschickt. (Symbolbild)
Ihr Vater habe unbeabsichtigt Sex-Nachrichten an seine 14-Jährige Tochter geschickt. (Symbolbild)  © Silvia Marks/dpa-tmn

Australien - Eine zweifache Mutter trennte sich von ihrem Mann, da dieser aus Versehen Sex-Nachrichten an die Tochter statt an Prostituierte geschickt hat. Es beginnt ein schmutziger Scheidungskrieg.

Nach 27 Jahren hat eine Ehefrau in Australien ihren Mann verlassen - so weit nichts Ungewöhnliches. Ungewöhnlich ist jedoch der Grund für die Trennung.

Die zweifache Mutter berichtete in einem Beitrag für die Internetseite "Mamamia" über ihr Schicksal: "Meine Tochter kam zu mir gerannt, als ich im Wohnzimmer unseres Hauses saß, das Handy in ihrer Hand, ihr Gesicht vollkommen angespannt. Ich wusste sofort, das etwas Schlimmes los war."

Ihr Mann habe anscheinend "aus Versehen" Sex-Nachrichten an seine 14-jährige Tochter geschickt. Diese Nachrichten seien eigentlich für Prostituierte bestimmt gewesen, die der Vater habe treffen wollen oder bereits getroffen hatte.

Die Ehefrau zitierte die Nachrichten ihres Ex-Mannes wie folgt: "Hi Mädels, ich habe eure Bilder gesehen. Ich liebe sie. Soll ich euch einen Drink spendieren? Ich gebe euch einen aus. Ich warte an der Bar." Sie hätte sich solche Nachrichten und solch ein Szenario niemals vorstellen können.

Ein schmutziger Scheidungskrieg bahnte sich an, in dem sich der Mann seiner Frau und seinen Töchtern gegenüber rücksichtslos und selbstsüchtig präsentierte. Die Töchter seien sogar in eine Depression gestürzt, so die Mutter.

Die betrogene Ehefrau beschreibt, wie ihr Ex-Mann ihre Telefonnummer habe sperren lassen, die Zahlungen komplett eingestellt und sie und die Töchter aufgefordert habe, aus dem Haus zu ziehen.

Des Weiteren weist die Frau auf den Missstand im australischen Rechtssystem hin. Sie habe kaum Möglichkeiten, sich gegen ihren Mann vor Gericht zu wehren.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0