Absolut grausam: Hunde-Welpen in eigenem Kot und Urin eingepfercht

Würzburg - Für diesen Umgang mit kleinen, hilflosen Lebewesen findet man kaum noch Worte. Während des Transports von Bulgarien nach Deutschland durchlebten fünf kleine französische Bulldoggen-Welpen Höllenqualen.

Die Polizei brachte die Welpen zunächst in das Würzburger Tierheim, wo sie ihr Käufer abholen durfte.
Die Polizei brachte die Welpen zunächst in das Würzburger Tierheim, wo sie ihr Käufer abholen durfte.  © Tierheim Würzburg

Zusammen mit einem ausgewachsenen Rehpinscher befanden sich die Tiere in einem Transporter, der auf dem Weg von Bulgarien nach Deutschland unterwegs war. Dies berichtete der Bayerische Rundfunk.

Beamte des Zolls stoppten den Wagen auf der A3 bei Rottendorf (Landkreis Würzburg) und machten die grausame Entdeckung.

Die Hunde waren in heruntergekommenen und viel zu kleinen Hundeboxen untergebracht und schwammen regelrecht in ihrem eigenen Kot und Urin.

Zwar führte der bulgarische Fahrer die nötigen Papiere für die Tiere mit sich, dennoch beschlagnahmten die Beamten die Hunde aufgrund der unsäglichen Bedingungen unter denen die Tiere gehalten wurden.

Zur Säuberung und Pflege kamen die Welpen zwischenzeitlich in ein Tierheim in Würzburg, wo sie ihr neuer Besitzer schließlich abholte. Dies war möglich, da er angemessene Transportboxen mit sich führte.

Dem Fahrer des aus Bulgarien kommenden Transporters droht jedoch nun eine Anzeige. Darüber hinaus musste er ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro zahlen.

Die kleinen Kerlchen mussten während der Fahrt in vollkommen verdreckten Hundeboxen ausharren.
Die kleinen Kerlchen mussten während der Fahrt in vollkommen verdreckten Hundeboxen ausharren.  © Tierheim Würzburg

Titelfoto: Tierheim Würzburg

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0