Gleichgewicht verloren: Wanderer (†29) stürzt 400 Meter in den Tod

Mittelberg (Österreich) - Ein 29 Jahre alter Wanderer ist im österreichischen Vorarlberg rund 400 Meter in die Tiefe gestürzt und dabei gestorben.

Die sofort alarmierten Rettungskräfte konnten nur noch den Tod des Wanderers feststellen. (Symbolbild)
Die sofort alarmierten Rettungskräfte konnten nur noch den Tod des Wanderers feststellen. (Symbolbild)  © 123RF/Andrey Armyagov

Die beiden Wanderer waren zu einer Bergtour vom "Bärenkopf" mit einer Überschreitung des "Kleinen Widderstein" auf den "Widderstein" aufgebrochen.

Wie die Polizei am Samstag mitteilte, verlor der Mann kurz vor dem Gipfel des Kleinen Widdersteins, nahe der deutsch-österreichischen Grenze, das Gleichgewicht und stürzte durch eine felsdurchsetzte Steilrinne ab.

Es herrschte laut Informationen der österreichischen Beamten teilweise Sonnenschein und Hochnebel.

Der 29-Jährige und sein 26-jähriger Begleiter waren für ihr Vorhaben passend ausgerüstet.

Der Begleiter des Verunglückten verständigte sofort die Rettungskräfte, die aber nur noch den Tod des 29-Jährigen feststellen konnten.

Neben der Bergrettung Mittelberg-Hirschegg waren auch der Christophorus und ein Polizei-Hubschrauber im Einsatz. (Symbolbild)
Neben der Bergrettung Mittelberg-Hirschegg waren auch der Christophorus und ein Polizei-Hubschrauber im Einsatz. (Symbolbild)  © 123RF/lightfieldstudios

Titelfoto: 123RF/Andrey Armyagov


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0