Abtreibungsgegner wollen in Annaberg marschieren





Der diesjährige „Marsch für das Leben“ soll am Montag in Annaberg 
stattfinden.
Der diesjährige „Marsch für das Leben“ soll am Montag in Annaberg stattfinden.  © dpa/Florian Schuh

Annaberg - Zoff um den Marsch von Abtreibungsgegnern am Montag in Annaberg.

In Dresden haben mutmaßlich Linksradikale ein Büro des christlichen CVJM beschmiert. Schaden: 18.500 Euro. Und die sächsischen Grünen monieren, der Marsch versuche, das Selbstbestimmungsrecht der Frau aufzugeben.

Die Abtreibungsgegner vom Verband Lebensrecht kontern: „Solche Äußerungen von Politikern sind zutiefst frauenfeindlich und frauenverachtend. Eine Frau im Schwangerschaftskonflikt braucht kein Selbstbestimmungsrechtsgerede, sondern konkrete, individuelle und respektvolle Unterstützung“, so die Bundesvorsitzende Alexandra Maria Linder.

„Es geht hier in keiner Weise darum, Frauen ihr Selbstbestimmungsrecht zu verwehren.“ Allerdings habe auch das Ungeborene ein Recht auf Leben.

Titelfoto: dpa/Florian Schuh


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0