Scheffel steht vorm Comeback

Vorm Spiel gegen Magdeburg machte Scheffel (M.) die Fans in der Kurve heiß.
Vorm Spiel gegen Magdeburg machte Scheffel (M.) die Fans in der Kurve heiß.

Von Olaf Morgenstern

Chemnitz - CFC-Abwehrmann Tom Scheffel ist zurück! Gegen den 1. FC Magdeburg (0:0) heizte er vor dem Anpfiff den himmelblauen Fans in der Südkurve ein. Schon bald will das Chemnitzer Eigengewächs bei den Spielen auch wieder auf dem Rasen stehen!

„Ich bin seit zwei Wochen im Mannschaftstraining und versuche, so viele Einheiten wie möglich mitzumachen“, verrät Scheffel: „Wenn ich in meinem Knie etwas merke, fahre ich die Belastung herunter oder gehe ganz raus.“

Das war bislang aber noch nicht der Fall. Sieben Monate nach seinem Kreuzbandriss im rechten Knie ist für Scheffel endlich Land in Sicht!

„Ich bin schmerzfrei, fühle mich sicher, habe volles Vertrauen in mein Knie. Der Kopf ist frei“, freut sich der 21-Jährige, der seit seinem 10. Lebensjahr für den CFC kickt.

Sieben Monate ackerte Scheffel an seinem Comback.
Sieben Monate ackerte Scheffel an seinem Comback.

Am 30. Juni des vergangenen Jahres hatte er sich im Testspiel gegen Neustrelitz die schwere Verletzung zugezogen. „Die gesamte Behandlungs- und Reha-Phase ist seitdem durchweg positiv verlaufen. Die Ärzte und Physiotherapeuten haben alles richtig gemacht.“

Auch Trainer Karsten Heine freut sich, dass der Rechtsverteidiger wieder bei der Mannschaft ist. „Tom befindet sich auf einem guten Weg. Aber Training ist Training. Es wäre ganz gut, wenn wir ihn demnächst in einem Freundschaftsspiel testen könnten.“

Scheffel sieht das nicht anders. „Im Training läuft derzeit alles positiv. Aber in einem Spiel hast du eine andere Anspannung, die gegnerische Einwirkung ist eine völlig andere als in den Einheiten mit den Teamkollegen.“

Wann er in einem Punktspiel wieder dabei sein kann, lässt er bewusst offen. „Ich möchte natürlich nicht ewig darauf warten. Es bringt aber auch nichts, mich unter Druck zu setzen.“

Mit Fabian Stenzel ist seine Position derzeit ohnehin gut besetzt. Heine hätte mit Scheffels Rückkehr die Qual der Wahl. „Daran denke ich noch nicht. Ich will so schnell wie möglich Vollgas geben, damit ich der Mannschaft wieder helfen kann“, sagt Scheffel.

Fotos: Picture Point/Kerstin Kummer, Kristin Schmidt (2)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0