Abzocke! Knöllchen fürs Parken bei Aldi

Parken bei Aldi kann teuer werden.
Parken bei Aldi kann teuer werden.

Sachsen - Wer bei Aldi Einkaufen geht, sollte genau hinsehen, wo er sein Auto abstellt. Seit kurzem stehen auf einigen Aldi-Parkplätzen Hinweisschilder, die das Parken nur "mit Parkscheibe"oder anderen Bedingungen erlauben.

Der WDR hat über die fiesen Schilder auf den Discounter-Parkplätzen berichtet. Aushänge, wer überhaupt auf den Supermarktgrundstücken parken darf, sind nicht neu. Doch jetzt gibt es vereinzelt Tafeln, die gleich drei Strafgelder ausweisen, wenn man gegen gewisse Parkbedingungen verstösst.

Das Problem: Viele Parkflächen sind in privater Hand, die Besitzer können über die Bedingungen selbst bestimmen. Mit einem Knöllchen hat das nichts zu tun, der Betroffene verstösst dann gegen die AGBs des jeweiligen Unternehmens.

Am Beispiel einer Kundin erzählt der WDR, was passiert, wenn man in die Kostenfalle tappt. Satte 15 Euro musste die Frau als „erhöhtes Parkgeld“ bezahlen, weil sie ohne Parkscheibe parkte – als angebliche Vertragsstrafe. Als die Kundin die Zahlung verweigerte, habe der Betreiber mit einem Inkassounternehmen gedroht.

Rechtsexperten bezweifeln, ob diese Abzocke rechtens ist. Die Gerichte werden sich nun wohl mit der Rechtslage beschäftigen, bis dahin sollten Aldi-Kunden die Augen beim Parken weiter offen halten.

Service: So wehren Sie sich gegen das Knöllchen. Zum Musterbrief des WDR: hier.

Fotos: dpa Maurizio Gambarini (1)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0