Spuck-Attacke, Sensation, Blamage: Diese irre Pokalnacht hatte es in sich!

Rom - Der Traum vom Triple ist geplatzt: Juventus Turin ist überraschend im Viertelfinale der Coppa Italia gescheitert. Die "Alte Dame" kassierte gegen Atalanta Bergamo eine 0:3 (0:2)-Pleite. Doch das war noch nicht alles: Auch der AS Rom blamierte sich beim AC Florenz bis auf die Knochen - dabei verlor ein Ex-Bundesligaprofi die Fassung.

Weltklasse! Fiorentinas Youngster Federico Chiesa (l.) erzielte in der Partie gegen den AS Rom drei Tore.
Weltklasse! Fiorentinas Youngster Federico Chiesa (l.) erzielte in der Partie gegen den AS Rom drei Tore.

Was für eine Klatsche für den italienischen Hauptstadtklub: Beim AC Florenz verlor die Mannschaft von Eusebio Di Francesco mit 1:7 (1:3).

Die Tore für die Fiorentina erzielten Federico Chiesa (7./18./74.), Luis Muriel (33.), Marco Benassi (66.) und Giovanni Simeone (79./89.). Aleksandar Kolarov (28.) markierte den Ehrentreffer für die "Giallorossi".

Die Demütigung der Roma war sowieso schon groß, da sorgte der ehemalige Bundesliga-Knipser Edin Džeko noch für einen Eklat:

Bei der katastrophalen Vorstellung des AS Rom gegen die "Gigliati" im Viertelfinale des italienischen Fußball-Pokals verlor der 32-Jährige die Fassung, spuckte dem Schiedsrichter Gianluca Manganiello offensichtlich auf die Brust und wurde deshalb in der 72. Spielminute mit Rot vom Platz geschickt.

Nun droht dem früheren Wolfsburger Bundesliga-Torjäger eine lange Sperre.

Doch das war nicht der einzige Aufreger in dieser irren Pokalnacht:

Juve verliert überraschend deutlich in Bergamo

Atalantas Duvan Zapata (Mitte vorne) bejubelt mit seinen Mannschaftskollegen seinen Treffer zum 2:0.
Atalantas Duvan Zapata (Mitte vorne) bejubelt mit seinen Mannschaftskollegen seinen Treffer zum 2:0.

Auch Juventus Turin flog sensationell aus dem Wettbewerb. Im Spitzenspiel bei Atalanta Bergamo kassierte die Mannschaft um Superstar Cristiano Ronaldo am gestrigen Mittwochabend ihre erste Pflichtspiel-Niederlage in dieser Saison und unterlag mit 0:3 (0:2).

Der Tabellensiebte der Serie A ging mit einem Treffer von Timothy Castagne (37.) in Führung. Der Kolumbianer Duvan Zapata traf zweimal (39./86.).

Weil Juve-Trainer Massimiliano Allegri vor dem 0:2 ein Foulspiel an Paolo Dybala gesehen haben wollte und lautstark protestierte, wurde er von Schiedsrichter Fabrizio Pasqua noch in der ersten Halbzeit auf die Tribüne geschickt.

Das Pokal-Aus der Turiner kommt umso überraschender, da Juventus als Tabellenführer der Serie A bisher nur auf Erfolgskurs steuerte.

Nach dem 19. Saisonsieg mit 2:1 (0:0) bei Lazio Rom ist das Team von Trainer Allegri in dieser Spielzeit weiter ungeschlagen und hat nur zweimal Remis gespielt.

Juves Vorsprung auf den Tabellenzweiten SSC Neapel beträgt inzwischen stolze elf Punkte.

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0