Sie bringt Straußeneier zum Leuchten

Seit 1995 verwandelt Enka Schwabe (72) Straußeneier in kostbare Kunstobjekte.
Seit 1995 verwandelt Enka Schwabe (72) Straußeneier in kostbare Kunstobjekte.

Von Katrin Koch

Radebeul - „Mächtig gewaltig“ - würde Egon Olsen sagen. Und mächtig prächtig sind sie: Die mit antikem Schmuck verzierten Straußeneier von Künstlerin Enka Schwabe (72). Die Radebeulerin fertigt die kostbaren Eier in 25 bis 35 Stunden Handarbeit.

Knapp 300 Kunstwerke entstanden in den letzten 20 Jahren. Ihr jüngster Coup: Straußeneier-Tischlampen. Verkaufspreis: ab 2500 Euro.

Trotz des hohen Preises setzen die Lampen in Enka Schwabes Atelier keinen Staub an. „Sie werden mir aus der Hand gerissen. Von Kunden in aller Welt.“

Die Ex-Kunstlehrerin verarbeitet für die Lampen am liebsten antike Füße - „leider finde ich da nicht genügend Nachschub.“ Oder sie bestellt sich Passendes in der Wurzener Leuchten-Manufaktur.

Die ausgeblasenen Straußeneier werden in großen Kisten aus Südafrika geliefert. Es sind die größten Eier der Welt, ihr Inhalt entspricht bis zu 24 Hühnereiern.

„Den Schmuck finde ich in Antiquariaten, auf Messen, manchmal auch auf Trödelmärkten.“ Farblich und nach Materialien sortiert wartet er in kleinen Schubläden, Dosen und Schatullen auf den Augenblick, da er auf ein opulentes Ei geklebt wird.

Die Straußeneier-Lampen von Enka Schwabe vereinen Modernität mit den Kunstschätzen vergangener Zeiten.
Die Straußeneier-Lampen von Enka Schwabe vereinen Modernität mit den Kunstschätzen vergangener Zeiten.
Mit Liebe zum Detail und Stil werden die Eier mit edlem Geschmeide beklebt.
Mit Liebe zum Detail und Stil werden die Eier mit edlem Geschmeide beklebt.

Foto: Norbert Neumann


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0