Vier Verletzte nach Achterbahn-Unglück auf Volksfest

Würzburg - Bei einem Unfall mit einer Achterbahn auf dem Würzburger Kiliani-Volksfest sind vier Menschen verletzt worden.

Das Unglück ereignete sich bereits am Samstag, die Verletzten meldeten sich jedoch erst weitaus später bei der Polizei (Symbolbild).
Das Unglück ereignete sich bereits am Samstag, die Verletzten meldeten sich jedoch erst weitaus später bei der Polizei (Symbolbild).  © 123RF

Die jungen Leute seien nach dem Vorfall vom Samstagabend selbst ins Krankenhaus gegangen und hätten sich erst deutlich später bei der Polizei gemeldet, sagte ein Sprecher der Ermittler am Sonntag. Zuerst hatte der Bayerische Rundfunk (BR) darüber berichtet.

Die jungen Leute seien zwischen 20 und 25 Jahren alt gewesen, sagte der Polizeisprecher. Sie hätten berichtet, dass ihr Wagen ungebremst auf wartende Wagen gestoßen sei. Einer der Vier habe einen Armbruch erlitten - auch von einem Schleudertrauma sei die Rede gewesen.

Der Betrieb des Fahrgeschäfts sei eingestellt worden. Ein Gutachter werde die Achterbahn voraussichtlich am Montag überprüfen. Der BR berichtete, die Landesgewerbeanstalt und die Bauaufsicht hätten das Fahrgeschäft am Sonntag untersucht und mehrere Fahrtests gemacht.

Dabei hätten die Prüfer keine technischen Fehler feststellen können und gingen deshalb von einem Bedienfehler des Personals aus.

Titelfoto: 123RF