Achtung: Abzocker behaupten, Empfänger beim Pornoschauen zu filmen!

Internet - Dreiste Erpresser versuchen, Personen, die Pornos schauen, per E-Mail zu erpressen. In dieser behaupten sie, die Empfänger heimlich beim Pornogucken zu filmen. Bei diesem Drohungsversuch nutzen sie einen gemeinen Trick.

Hacker wissen, wie sie ihre Opfer erpressen können. (Symbolbild)
Hacker wissen, wie sie ihre Opfer erpressen können. (Symbolbild)  © 123RF/Symbolbild

Laut "Heise.de" kursiert derzeit eine fiese Masche im Netz: Diesmal werden Personen, die Pornos schauen, Opfer von dreisten Erpressern.

Diese behaupten nämlich in einer E-Mail, die Empfänger beim Besuch einer Pornoseite mit einem Virus infiziert zu haben und beim Filmchen schauen via Webcam gefilmt zu haben.

Doch das ist noch nicht alles: Als Beweis dafür nennen sie Namen und sogar das Passwort des Empfängers.

In der E-Mail lassen sie zwei Optionen: Entweder zahlen die Empfänger satte 1900 Dollar in Bitcoins, oder das Video würde an Freunde, Familie und sogar die ganze Öffentlichkeit weitergeleitet werden.

Doch wie kommt es, dass die Erpresser an die Passwörter gelangt sind? Ganz einfach:

Laut "Heise.de" stammen diese vermutlich aus vergangenen Hackerangriffen auf Plattformen oder Shops. Die Polizei rät, die Forderung nicht zu zahlen. Sollte diese doch schon gezahlt worden sein, muss unbedingt Anzeige erstattet werden.

Obwohl die Unterstellung in der E-Mail erfunden sei, sollen Opfer ihre Passwörter ändern.

Titelfoto: 123RF/Symbolbild


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0