Entwarnung! Heidelberger Wasser darf wieder verwendet werden

Heidelberg - Wegen einer Verunreinigung des Trinkwassers sollen Bürger in Heidelberg und dem Landkreis Heidelberg kein Trinkwasser verzehren.

Heidelberger Wasser könnte verunreinigt sein. (Symbobild)
Heidelberger Wasser könnte verunreinigt sein. (Symbobild)  © DPA

Die Stadt Heidelberg warnt Bürger vor einer "unbekannten Verunreinigung des Trinkwassers". Der Verzehr des Trinkwasser wurde untersagt.

Die Toilettenspülung könne aber weiter benutzt werden. Auch zum Duschen und Hände waschen soll das Wasser nicht verwendet werden.

Die Stadt empfiehlt den Menschen in Heidelberg sich einen Vorrat an Trinkwasser anzulegen.

Die Stadt will die Bürger weiter informieren. TAG24... bleibt für Euch dran.

Update 16.30 Uhr

Die Analysen des Wassers hätten keine Hinweise auf eine mögliche Gesundheitsgefährdung ergeben, teilte ein Sprecher der Stadt am Donnerstag mit. Bei der von vielen Bürgern gemeldeten Blaufärbung des Wassers soll es sich um eine natürliche Schwankung in der Zusammensetzung des Wassers handeln.

Vorsorglich waren Bewohner am Morgen aufgefordert worden, das Leitungswasser nicht mehr zu nutzen. Das betreffende Wasserwerk war vom Netz genommen worden.

Update (15.55 Uhr)

Die Stadt Heidelberg vermeldete Entwarnung: Ab sofort darf das Trinkwasser wieder benutzt werden.

Update 11.45

Die Trinkwasserverunreinigung betrifft, so schreibt die Stadt auf Twitter, Handschuhsheim und Neuenheim.

Weitere Informationen erhalten Bürger beim Info-Telefon des Gesundheitsamtes unter 062215221800.

Update 12.30 Uhr

Es handelt sich um eine blaue Verfärbung des Wassers, teilt ein Sprecher auf Anfrage von TAG24 mit. Wodurch diese ausgelöst wurde, ist derzeit noch unklar. Erstmals wurde sie in Dossenheim festgestellt. Betroffen seien zudem Bergheim und die Altstadt von Heidelberg.

Wasserproben werden analysiert.

Betroffen sind die Gebiete: Dossenheim, Neuenheim, Handschuhsheim, Bergheim und die Altstadt.
Betroffen sind die Gebiete: Dossenheim, Neuenheim, Handschuhsheim, Bergheim und die Altstadt.  © Screenshot Googlemaps/Fotomontage

Update 13.30 Uhr

Die Stadt Heidelberg empfiehlt vorsorglich das Trinkwasser in der gesamten Stadt nicht zu verwenden.

Update 14 Uhr

Die Geschwister-Scholl-Schule hat den Unterricht eingestellt, auch die Universität warnt ihre Studenten vor dem verunreinigten Wasser und mehrere Zahnärzte haben ihre Behandlungen eingestellt oder sogar die Praxen geschlossen, schreibt heidelberg24.

In Supermärkten soll bereits das Wasser knapp werden, das berichten mehrere User auf Twitter. Außerdem warnen wohl Lautsprecherwagen die Bevölkerung vor dem verunreinigten Wasser.

Ein Feuerwehrauto fährt durch Heidelberg.
Ein Feuerwehrauto fährt durch Heidelberg.  © pr-video/René Priebe

Update 14.45 Uhr

Auf einer Pressekonferenz wurde mitgeteilt, dass es sich um "Vorsorgemaßnahmen" handele, das Wasserwerk Entensee werde in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt stillgelegt. Mehrere Labore prüfen die Wasserproben. In ein bis zwei Stunden werden erste Ergebnisse erwartet, hieß es.

Derzeit würden keine Erkenntnisse über eine Gesundheitsgefährdung vorliegen.

Update 15.15 Uhr

In Dossenheim werden mehrere Wasser-Zapfstellen ab 18 Uhr eingerichtet, teilt die Stadt auf ihrer Homepage mit.

Die Stadtwerke Heidelberg schreiben auf ihrer Internetseite, dass die Heidelberger Bäder und das Gisela-Mierke-Bad in Eppelheim vorsorglich geschlossen wurden.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Stuttgart Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0