Achtung! Stadt verbietet Parkplätze am Blauen Wunder

Mit dem Parken am Blauen Wunder ist es bald vorbei.
Mit dem Parken am Blauen Wunder ist es bald vorbei.  © Thomas Türpe

Dresden - Das hat der Stadtrat am Donnerstag beschlossen:

  • Parken am Elbufer: Das Parken am Blauen Wunder wird künftig neu geregelt: Auf Loschwitzer Seite soll das Parken am Elbufer verboten werden, war bislang in einer Grauzone möglich.

    Als Ersatz soll der Parkplatz an der Fidelio-F.-Finke-Straße um 25 Stellplätze erweitert werden. Auf Blasewitzer Seite direkt unterhalb des Blauen Wunders soll das Parken ebenfalls verboten werden, die verbleibende Stellplatz-Zahl in Richtung Schillergarten wird minimiert.

    Zusätzlich soll der Elberadweg näher an die Elbe verlegt werden. Der Antrag kam von Linken, SPD und Grünen.

    Bis die Änderungen umgesetzt werden, dauert’s noch.
  • Beleuchtung Albertbrücke: Die neuen Leuchten, die die sanierte Albertbrücke bestrahlen sollen, haben den Winter nicht überstanden. Nach nur zwei Wochen im Winterdienst versagten sie ihren Dienst aufgrund der niedrigen Temperaturen. Laut Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (40, Grüne) muss die Herstellerfirma auf eigene Kosten Ersatz beschaffen.

  • Nutzung Grundstück der ehem. Herkuleskeule: Die Stadtverwaltung prüft, ob das städtische Grundstück der ehemaligen Herkuleskeule am Sternplatz für die Wohnungsbaugesellschaft (WOBA) genutzt werden kann. Laut Bürgermeister Schmidt-Lamontain hat das 4200 Quadratmeter große Grundstück einen Wert von etwa 1,6 Millionen Euro.

Die Herkuleskeule hat ihren Sitz neuerdings im sanierten Kulturpalast. Mit verbliebenen Mietern werde über Perspektiven gesprochen.

Wie erwartet, beschloss
Dresdens Stadtrat gestern das
Aus für die Parkplätze am Blauen Wunder.
Wie erwartet, beschloss Dresdens Stadtrat gestern das Aus für die Parkplätze am Blauen Wunder.  © Holm Helis

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0