Adam klaute ein Postauto und landete vorm Amtsrichter

Wegen Heimweh: Adam N. (41) klaute ein Postauto.
Wegen Heimweh: Adam N. (41) klaute ein Postauto.

Bautzen - Weil er angeblich heim nach Polen wollte, klaute Adam N. (41) einen fahrbaren Untersatz. Ausgerechnet ein Postauto! Bote Andreas Kalpin (44) konnte Post und Auto retten. Adam N. hockte deshalb am Diensatg vorm Amtsrichter in Bautzen.

„Ich musste in der Niemöllerstraße im Erdgeschoss ein Einschreiben abgeben“, erzählte Andreas Kalpin von jenem Augusttag. „Plötzlich hörte ich draußen Motorgeräusche.“

Während der Bote auslieferte, war Adam N. in den Post-VW gesprungen, wollte davon. „Ich rannte raus, riss die Beifahrertür auf, doch er fuhr rückwärts los. Ich musste wegspringen, sonst hätte der mich über den Haufen gefahren“, so Andreas Kalpin.

Weit kam der Dieb nicht: Er setzte das Auto in die Rabatten, floh zu Fuß Richtung Löbauer Straße. Dort holten ihn Kalpin und Zeugen ein, prompt schlug der Täter um sich. „Mir ging es vor allem darum, die Post zu retten“, so der Bote, der beim Angriff verletzt wurde. Richter Dirk Hertle (53) respektvoll: „Hätten Sie sich nicht so tapfer entgegengestellt, wäre er davongekommen.“

So aber wanderte Adam N. in U-Haft. Am Dienstag erklärte er: „Ich wollte zurück nach Polen, brauchte dafür ein Auto.“ Und: „Ich bitte um eine milde Strafe.“ Es kam anders: Der Autodieb muss 18 Monate hinter Gitter.

Fotos: Füssel, Christian Essler


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0