Ärger mit Lufthansa: Cathy Hummels spricht Tausenden Frauen aus der Seele!

Nach ihrem Treffen mit Kanzlerin Angela Merkel (63) musste sich die schwangere Cathy Hummels (29) am Flughafen heftig ärgern.
Nach ihrem Treffen mit Kanzlerin Angela Merkel (63) musste sich die schwangere Cathy Hummels (29) am Flughafen heftig ärgern.

Berlin - Das darf doch wohl nicht wahr sein! Was der schwangeren Cathy Hummels auf dem Rückweg von Berlin in ihre Heimat München passierte, machte die 29-Jährige richtig wütend.

Die Ehefrau von Bayern-Star Mats Hummels (28) war für ein Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (63) nach Berlin gereist (TAG24 berichtete). Am Sonntagabend eilte die hübsche Moderatorin dann zum Flughafen, um die Reise nach Hause anzutreten.

Doch der erste Ärger ließ nicht lange auf sich warten: Obwohl Cathy mittlerweile bereits eine recht stattliche Baby-Kugel vor sich herschiebt, wollte niemand der Münchnerin helfen. "Schwangere Frauen dürfen nicht schwer tragen!", ärgert sie sich im Nachhinein.

Im Wartebereich musste das Model schließlich feststellen, dass der Flug nach München Verspätung hatte. "Trotz dicker Füße, schwerer Beine, Müdigkeit und Taschen blieb mir nichts anderes übrig als zu warten", schreibt sie.

Und dann auch noch das! Als die werdende Mama sich schließlich zum Boarding begab und die Mitarbeiter ihr Ticket stempeln wollten, funktionierte dieses plötzlich nicht mehr - obwohl sie damit bereits eingecheckt hatte.

Auf Instagram machte die 29-Jährige ihrem Ärger Luft.
Auf Instagram machte die 29-Jährige ihrem Ärger Luft.

Am Ende stellte sich heraus: Cathys Reisebüro hatte offenbar die englischen Abkürzungen "a.m." (vor dem Mittag) und "p.m." (nach dem Mittag) verwechselt und der Spielerfrau einen falschen Flug gebucht. Am Check-in habe man diesen Fehler offenbar noch nicht bemerkt.

So habe ihr eine auch noch ziemlich unfreundliche Mitarbeiterin der Lufthansa erklärt, dass ihr Flug bereits am Morgen gegangen und ihr Ticket somit ungültig sei.

Also musste die Schwangere noch eine Nacht länger in Berlin verbringen. Nur wenige Minuten, nachdem sie sich am Montag via Instagram über die Fluggesellschaft echauffierte, löschte sie den Post aber wieder.

"Über 1 h hab ich versucht euch meine Geschichte aufzuschreiben, mich dann aber doch dazu entschlossen es wieder zu löschen. Ich bin einfach noch sehr wütend über diese mangelnde Hilfe gegenüber Schwangeren. Ich wünsche mir, dass das in Zukunft besser wird", heißt es hier nun stattdessen. Sie wolle kein Mitleid oder Sonstiges, sondern lediglich auf diese Missstände aufmerksam machen und anderen die Augen öffnen.

Cathys Fans sind ganz außer sich und sprechen der jungen Frau in den Kommentaren ihr vollstes Mitgefühl aus. "Oh nein! Das ist echt gemein, dass niemand helfen wollte! Obwohl du gefragt hast! Das ist echt unglaublich! In was für einer Gesellschaft leben wir?", ärgert sich eine. Und auch eine andere schreibt: "Eine absolute Frechheit ist das. Unverständlich sowas. Wir dürfen uns aber nicht darüber aufregen sondern müssen einfach versuchen das besser zu machen. ich wünsche dir alles gute und nicht aufregen."

Bleibt zu hoffen, dass sich Cathy Hummels inzwischen von dem Stress und den Strapazen erholt hat und sich wieder gänzlich auf die Vorfreude auf ihren kleinen Sohn (TAG24 berichtete) konzentrieren kann.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0