AfD-Protest-Party artet komplett aus! Polizei muss eingreifen

Als die Polizei eintraf, setzten sich die Partyteilnehmer demonstrativ auf die Straße
Als die Polizei eintraf, setzten sich die Partyteilnehmer demonstrativ auf die Straße  © Johannes Krey

Weimar - Weil eine Party in Weimar aus dem Ruder geriet und der Verkehr behindert wurde, musste in der Nacht zu Sonntag die Polizei einschreiten. Der Grund für die Party ist abstrus.

Gegen 1 Uhr wurden Polizei und Ordnungsamt in die Trierer Straße gerufen. Dort geriet eine Party etwas außer Kontrolle. Rund 450 Menschen versammelten sich dort nach Polizeiangaben vor und in einer Kneipe. Weil der Verkehr behindert wurde und die Anwohner über Lärmbelästigung klagten, machte sich die Polizei auf den Weg.

Als die ersten Beamten eintrafen, setzten sich die Partyteilnehmer plötzlich auf die Straße. Nach mehrmaligen Ansprachen durch Polizei und Ordnungsamt, konnten die Menschen dazu bewegt werden, sich von der Straße zu entfernen. Trotzdem kam es zu einer massiven Verkehrsbehinderung, so dass PKW immer wieder abbremsen mussten.

Der Grund für die Party ist abstrus: Wie die Betreiber der Bar "Hinterzimmer" mitteilten, müsse man aufgrund einer Differenz mit dem Vermieter die Bar schließen. Diese wolle nämlich nicht den Mietvertrag verlängern, wenn die Alternative für Deutschland (AfD) nicht ihren Stammtisch in Räumlichkeiten anhalten dürfe.

Die Personalien des Veranstalters wurden aufgenommen. Ihn erwartet nun eine Anzeige. Außerdem muss er damit rechnen, die Einsatzkosten der Polizei, sowie die Reinigungskosten für die Straße tragen zu müssen. Der Einsatz verlief friedlich.

Die Bar "Hinterzimmer" wollte nur ihren Abschied in der Trierer Straße feiern.
Die Bar "Hinterzimmer" wollte nur ihren Abschied in der Trierer Straße feiern.  © Johannes Krey

Titelfoto: Johannes Krey


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0