Nur noch 8 Prozent! AfD rauscht in Umfragen runter

TOP

Russischer Freizeitpark plant Nachbau des Reichstages - um ihn zu stürmen

TOP

Sind wir nicht allein? Sieben erdähnliche Planeten entdeckt

NEU

Sollte sie mit dieser fiesen Masche aus ihrem Auto gelockt werden?

NEU

Was würdest Du tun, wenn Dein Vater plötzlich ein Pflegefall ist?

9.033
Anzeige
5.711

AfD beantragt Abschaffung des Rundfunkbeitrags

Wahlkampf geht bei der AfD los. Die Partei fordert das Ende des Rundfunkbeitrags. #GEZ 
AfD-Pressesprecher Christian Lüth (l-r), die AfD-Bundesvorsitzenden Frauke Petry und Jörg Meuthen sowie die fachpolitische Sprecherin, Kirsten Muster bei der Pressekonferenz in Berlin. 
AfD-Pressesprecher Christian Lüth (l-r), die AfD-Bundesvorsitzenden Frauke Petry und Jörg Meuthen sowie die fachpolitische Sprecherin, Kirsten Muster bei der Pressekonferenz in Berlin. 

Berlin – Die AfD will, dass der Rundfunkbeitrag abgeschafft wird. Dafür beantragt sie in den zehn Landesparlamenten, in denen sie als Opposition vertreten ist, eine Kündigung des Rundfunkstaatsvertrags. 

Die Initiative der AfD-Landtagsfraktionen stellten die Parteivorsitzenden Jörg Meuthen und Frauke Petry am Montag in Berlin vor. Meuthen sagte, seine Partei lehne das Prinzip der "Zwangsfinanzierung" grundsätzlich ab. Petry verband ihre Forderung zudem mit Kritik an der Arbeit der öffentlich-rechtlichen Sender.

Die Berichterstattung über die Übergriffe in der Kölner Silvesternacht und über den Sexualmord in Freiburg seien zwei Beispiele dafür, "dass nicht umfassend berichtet wird", sagte Petry. 

"Die Begründung der "Tagesschau" in diesem Einzelfall, das sei ein regionales Ereignis, die war schon arg lächerlich", ergänzte Meuthen. Der 17-jährige Verdächtige in diesem Fall war am Freitag festgenommen worden. Es handelt sich um einen unbegleiteten Flüchtling, der 2015 aus Afghanistan eingereist war.

Die AfD-Bundesvorsitzenden Frauke Petry und Jörg Meuthen fordern die Abschaffung des Rundfunkbeitrags.
Die AfD-Bundesvorsitzenden Frauke Petry und Jörg Meuthen fordern die Abschaffung des Rundfunkbeitrags.

Petry warf den öffentlich-rechtlichen Sendern vor, sie erfüllten ihren "Bildungs- und Informationsauftrag" nicht mehr. Ein eigenes Medienkonzept werde die AfD zu einem späteren Zeitpunkt vorlegen. Dann werde man entscheiden, ob der Rundfunk künftig noch teilweise öffentlich oder ganz privat finanziert werden solle.

Die SPD wies die Pläne der AfD zurück. Unabhängige Medien leisteten einen wichtigen Dienst für die Demokratie und packten die Regierungsparteien auch nicht mit Samthandschuhen an.

"Ich halte einen staatlich finanzierten unabhängigen Rundfunk für ausgesprochen wichtig in einer demokratischen Gesellschaft", sagte SPD-Generalsekretärin Katarina Barley. Das Bundesverwaltungsgericht hatte im Frühjahr entschieden, dass die Rundfunkgebühr von monatlich 17,50 Euro pro Haushalt mit dem Grundgesetz vereinbar ist.

Der Vorsitzende der AfD-Landtagsfraktion in Schwerin, Leif-Erik Holm, sagte, ganz ohne eine öffentliche Finanzierung werde man wohl nicht auskommen. Ansonsten drohten Lücken bei Nachrichten aus dünn besiedelten Gebieten und beim investigativen Journalismus, erklärte Holm, der früher Radiomoderator war.

Fotos: DPA

Ist dieser Arzt die letzte Hoffnung für die Tiere im Kriegs-Zoo?

NEU

So offen geht eine Mutter mit dem Schicksal ihres krebskranken Jungen um

NEU

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

8.131
Anzeige

Für 20 Dollar! Vater riskiert Leben von eigenem Sohn

NEU

Zweites Sex-Tape von Kim Kardashian geleaked

1.908

Wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei: Sarah Joelle ist offiziell vorbestraft

1.115

Hat angeblicher Model-Scout Minderjährige zu Nackt-Posen gezwungen?

888

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

6.778
Anzeige

Ermittlungen gegen Bachmann wegen "Mordaufruf"-Kommentaren eingestellt

2.065

Zweijährige vom Traktor des Vaters überrollt

3.826

Wer kennt diese Männer? Polizei fahndet nach Einbrechern

305

Nach zwei Jahren: KZ-Gedenkstätte Dachau bekommt gestohlenes Tor zurück

612

Diese Einhorn-Melodie klingt so cool, wie sie aussieht

803

Riesen-Shitstorm: dm bringt eine Tattoo-Creme auf den Markt

7.307

Dieser Stadtrat fordert bezahlte Sex-Pause für Angestellte

2.991

Radlerin wird angebaggert und rächt sich dafür auf ihre Weise

5.958

Auswärtiges Amt sucht neue Mitarbeiter mit GZSZ-Lovestory

2.455

Wegen diesem Tippschein ist ein Mann stocksauer auf Fußball-Star Sané

2.869

Spektakuläre Entdeckung: Was macht diese Würgeschlange im Freien?

2.895

Schwanger! Caroline Beil erwartet mit 50 zweites Kind

4.413

Freiburger Sexualmord: Verdächtiger Hussein K. kein Jugendlicher mehr

3.213

So politisch soll die Leipziger Buchmesse 2017 werden

336

Martin Schulz kommt nach Leipzig, um mit den Sachsen zu sprechen

2.013

Für den WM-Erfolg: China will 50.000 neue Fußballschulen bauen

270

Sozialhilfe-Empfängerin findet 26.000 Euro und gibt sie der Polizei

3.778

Heißes Einzeldate: Hat sich der Bachelor schon entschieden?

2.970

Tschüß, IBAN-Wirrwarr! Sparkasse führt Fotoüberweisung ein

5.376

Facebook fast down! Europaweit massive Störungen

2.546

26-Jährige hat Oralverkehr im Gericht und zeigt es bei Twitter

9.611

Teenager wacht auf dem Weg zu seiner Beerdigung auf

13.126

Tragisches Schicksal: Eltern leben zwei Wochen mit totem Kind zusammen

16.807

Er wollte spenden sammeln: Streamer stirbt bei Videospiel-Marathon

5.463

KFC lässt Frau nicht auf die Toilette, dann pinkelt sie mitten im Restaurant

12.670

Teile des Kopfes fehlen! Trotzdem wird dieses Paar das Baby zur Welt bringen

9.914

Flüchtlingshallen-Großbrand: Hauptbeschuldigter freigelassen

9.258

Sandwich-Einlage! Jetzt gibt es bittere Konsequenzen für Kult-Keeper Shaw

3.534

Nach Höcke-Rede: AfD verliert Großspender und viel Geld

4.532

Tödlicher Glaube: Pastor lässt Kirchengemeinde Rattengift trinken

4.404

Ex-BVB-Spieler Friedrich hat einen neuen, total ungewöhnlichen Job

5.917

Thüringen will weiterhin keine Flüchtlinge nach Afghanistan abschieben

1.052

So tickt die Leipzigerin, die jetzt Deutschlands schönste Frau ist

6.971

Nach Tunnel-Irrfahrt: Die erste Rechnung ist da

5.398