AfD-Politiker regt sich über Weltfrauentag auf

Berlin - Während sich die Berlinerinnen und Berliner über einen neuen Feiertag freuen, reagiert ein AfD-Politiker verärgert über das Datum.

Siegbert Droese ist ein sächsischer Abgeordneter der AfD.
Siegbert Droese ist ein sächsischer Abgeordneter der AfD.  © DPA

Die AfD regt sich darüber auf, dass Berlin den Weltfrauentag zum Feiertag erklärt hat. Der sächsische Bundestagsabgeordnete Siegbert Droese schlug stattdessen den 13. August oder 17. Juni vor.

"Berlins dunkelroter Senat beschenkt sich pünktlich zum 30. Jahrestag des Mauerfalls mit einem DDR-Feiertag und befindet sich damit international in der fragwürdigen Gesellschaft von Kuba, Nordkorea und Vietnam."

Am 13. August 1961 wurde die Berliner Mauer gebaut. Der Aufstand vom 17. Juni 1953 in der DDR war von der Sowjetarmee gewaltsam niedergeschlagen worden.

Auf Nachfrage erklärte Droese, der 13. August 1961 sei aus seiner Sicht kein Anlass, um zu feiern, aber ein historisch wichtiger Tag für Berlin.

Das Wort "Women" halten Frauen im Tempodrom in Berlin bei einer Veranstaltung "Für Toleranz und Gleichstellung - gegen Fundamentalismus, Fanatismus und Frauenfeindlichkeit" zum Weltfrauentag hoch.
Das Wort "Women" halten Frauen im Tempodrom in Berlin bei einer Veranstaltung "Für Toleranz und Gleichstellung - gegen Fundamentalismus, Fanatismus und Frauenfeindlichkeit" zum Weltfrauentag hoch.  © DPA

Mehr zum Thema AfD:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0