Nach Explosion in Döbeln: Anschlag auf Wohnhaus von AfD-Politiker!

Meppen - Im niedersächsichen Meppen (Kreis Emsland) haben Unbekannte das Wohnhaus eines AfD-Politikers mit roter Farbe beschmiert und den Garten vor dem Gebäude verwüstet.

Die Polizei spricht von einer "politisch motivierten Tat" aus. (Symbolbild)
Die Polizei spricht von einer "politisch motivierten Tat" aus. (Symbolbild)  © DPA

Die Täter beschädigten das Einfamilienhaus zudem mit Bau-Schaum. Wie die NOZ berichtet, hatten die Unbekannten mit roter Graffiti-Farbe unter anderem "AFD-Fascho" an die Wände gesprüht.

Den Angaben zufolge habe die Tat zwischen Donnerstagabend und Freitagmorgen stattgefunden.

Die Polizei geht bei der Farbattacke von einer politisch motivierten Tat aus. Den Schaden schätzten die Ermittler am Samstag auf etwa 5000 Euro.

Der Name des Politikers wurde zunächst nicht bekannt gegeben - nur, dass es sich um einen emsländischen Kreistagsabgeordneten der AfD handle. Nach Medienberichten gehört das Haus aber dem Abgeordneten Guido Stolte.

Er war zu der Tatzeit im Haus. Als er am Freitagmorgen seine Wohnung habe verlassen wollen, hätte er die Tür von innen nicht mehr öffnen können, sagte er gegenüber der NOZ.

Der Vorfall ereignete sich nur kurz nach dem Sprengsatz, der am Donnerstagabend vor einem AfD-Büro im sächsischen Döbeln explodiert war (TAG24 berichtete).

Nach dem Vorfall wurden zunächst drei Tatverdächtige festgenommen, die inzwischen aber wieder freigelassen wurden. Es hätten keine ausreichenden Haftgründe bestanden (TAG24 berichtete).

Bei dem Anschlag wurden eine Tür und eine Fensterscheibe stark beschädigt. Verletzt wurde niemand.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema AfD:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0