AfD-Kandidat fällt bei Wahl zum Vize-Präsidenten im Landtag durch

Wiesbaden (dpa/lhe) - Fünf Vizepräsidenten des neuen hessischen Landtags stehen fest: Bei der konstituierenden Sitzung am Freitag in Wiesbaden wurden Frank Lortz (CDU), Heike Hofmann (SPD), Karin Müller (Grüne), Ulrich Wilken (Linke) und Jörg-Uwe Hahn (FDP) gewählt.

Erich Vohl (hinten, Mitte) fiel bei der geheimen Abstimmung im ersten Wahlgang durch.
Erich Vohl (hinten, Mitte) fiel bei der geheimen Abstimmung im ersten Wahlgang durch.  © DPA

Der AfD-Kandidat Bernd-Erich Vohl bekam am Freitag in Wiesbaden bei der konstituierenden Sitzung in drei geheimen Wahlgängen nicht die notwendige Zahl der Stimmen. E

inen weiteren Wahlgang gibt es am Freitag nicht. Die Alternative für Deutschland hatte bereits angekündigt, in einer der nächsten Parlamentssitzungen erneut einen Kandidaten für den Vize-Posten ins Rennen zu schicken.

Der Landtag hatte beschlossen, mit dem Einzug der Alternative für Deutschland ins Wiesbadener Parlament die Zahl der Vizepräsidentenposten von fünf auf sechs zu erhöhen.

Der bisherige Wissenschaftsminister Boris Rhein (CDU) war zuvor zum Landtagspräsidenten gewählt worden. Nach parlamentarischem Brauch stellt die stärkste Fraktion dieses Amt. Dies ist im neuen Parlament mit 40 Abgeordneten die CDU.

Der hessische Landtag wächst wegen vieler Überhang- und Ausgleichsmandate in dieser Legislaturperiode auf 137 Sitze an, es gibt sechs Fraktionen.

In den zurückliegenden fünf Jahren gab es 110 Parlamentarier in fünf Fraktionen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0