AfD schickt Störer gezielt zu Merkel-Auftritten

Bei einer Kundgebung in Rosenheim wurde ein Auftritt Angela Merkels auch von AfD-Leuten gestört.
Bei einer Kundgebung in Rosenheim wurde ein Auftritt Angela Merkels auch von AfD-Leuten gestört.  © DPA

Hamburg - Viele Protestkundgebungen bei Wahlkampfauftritten von Bundeskanzlerin Angela Merkel und anderen Spitzenpolitikern sind nach Angaben der AfD von der Partei selbst organisiert.

"Bei der AfD gehört es zum Pflichtprogramm, zu Veranstaltungen mit Regierungspolitikern zu fahren", sagte der persönliche Referent von AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland, René Springer, der "Zeit".

Einer aus dem AfD-Kreisverband, in dessen Gebiet Merkel auftrete, melde eine Protestdemonstration an; der Landesverband lade dann per E-Mail alle Mitglieder ein, sich zu beteiligen.

Hauptziel sei es, Merkel klar zu machen, wie viel Ablehnung ihr entgegenschlage, erklärte Springer.

Hinzu komme: "Die Parteifreunde sagen: Wenn wir schon in den Medien nicht vorkommen, dann stellen wir uns hin und protestieren lautstark - so wird man schon über uns berichten."


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0