Letzte Reihe, Einzelplatz! So muss CDU-Steinbach sitzen

TOP

Im Auto verbrannt: Lambada-Sängerin tot aufgefunden

TOP

Das war's mit der Kippe danach! Rauchverbot in Tschechien

NEU

Sicherheitslücke: Raubkopierer veröffentlichen Pornos auf YouTube

NEU

Du willst ein lächeln wie die Stars? Dann schau mal hier!

ANZEIGE
985

AfD zerfleischt sich wegen Antisemitismus-Vorwurf selbst

Stuttgart - Im Streit um die Antisemitismus-Vorwürfe gegen den AfD-Politiker Wolfgang Gedeon ist die Fraktion der Partei im baden-württembergischen Landtag zerbrochen.
Fraktionschef und AfD-Bundesvorsitzender Jörg Meuthen (Mitte).
Fraktionschef und AfD-Bundesvorsitzender Jörg Meuthen (Mitte).

Im Streit um die Antisemitismus-Vorwürfe gegen den AfD-Politiker Wolfgang Gedeon ist die Fraktion der Partei im baden-württembergischen Landtag zerbrochen.

Der Fraktionschef und AfD-Bundesvorsitzende Jörg Meuthen sowie zwölf weitere Abgeordnete verließen am Dienstag die Fraktion im Stuttgarter Landtag. Grund sei der Konflikt um Gedeon. Bei einer neuen Abstimmung über den Rauswurf des Abgeordneten aus der Fraktion sei die nötige Zweidrittelmehrheit nicht zusammengekommen. Am Abend verkündete der umstrittene Abgeordnete Gedeon den Austritt aus der AfD-Fraktion.

"Der Fraktionsbruch ist rechtskräftig", sagte Meuthen der dpa am Abend nach der Erklärung Gedeons. An diesem Mittwoch sollen die Abgeordneten zusammenkommen, um über eine mögliche Neugründung der AfD-Fraktion zu tagen, kündigte Meuthen an.

"Wenn nun mindestens fünf Abgeordnete überlaufen zu uns, dann kann die andere Gruppe nicht als Fraktion existieren. Dann gibt es eine neue AfD-Fraktion frei von Antisemitismus", betonte Meuthen.

Parteichefin Frauke Petry (li.).
Parteichefin Frauke Petry (li.).

Meuthen kritisierte im Gespräch mit der dpa die Einmischung seiner Co-Vorsitzenden auf Bundesebene, Frauke Petry, in die Angelegenheiten der baden-württembergischen Landespartei. "Ich frage mich, wie Frau Petry reagieren würde, wenn ich in Sachsen so agieren würde wie sie hier", sagte Meuthen. Petry hatte nach Gesprächen in Stuttgart verkündet, mit dem Austritt Gedeons sei die Spaltung der AfD-Fraktion in Baden-Württemberg abgewendet.

Die rechtspopulistische AfD hat 23 der 143 Sitze im Stuttgarter Parlament. Die AfD hatte bei der Landtagswahl im März 15,1 Prozent der Stimmen erzielt und zwei Direktmandate errungen.

Der AfD-Bundesvorstand unterstützte Meuthen, der auch Co-Vorsitzender der Partei ist. In einer einstimmig beschlossenen Erklärung der Parteispitze vom Dienstag hieß es: "Der Bundesvorstand distanziert sich von denjenigen Mitgliedern der Fraktion, die nicht mit Jörg Meuthen die Fraktion verlassen." Als Vertreter der AfD im Landtag von Baden-Württemberg werde nur die Gruppe um Meuthen anerkannt.

Die Co-Vorsitzende der AfD, Petry, nahm an der Besprechung des Bundesvorstandes dem Vernehmen nach nicht teil.

AfD-Politiker Wolfgang Gedeon.
AfD-Politiker Wolfgang Gedeon.

AfD-Chef Meuthen sah sich in den letzten Wochen Vorwürfen ausgesetzt, in den eigenen Reihen Antisemitismus nicht entschieden genug zu bekämpfen. Er hatte zuerst mit Rücktritt gedroht, sollte Gedeon nicht ausgeschlossen werden aus der Fraktion. Dann blieb er aber zunächst doch. Gedeon hatte vor zwei Wochen erklärt, seine Mitgliedschaft in der Fraktion bis September ruhen zu lassen.

Eigentlich wollte die AfD die Antisemitismus-Vorwürfe gegen Gedeon zuletzt durch Gutachter klären lassen. Es seien bereits zwei Gutachten angefertigt worden, sagte Meuthen. Diese seien zu dem Schluss gekommen, dass die Äußerungen von Gedeon antisemitisch seien. Gedeon sieht sich Kritik ausgesetzt, Holocaust-Leugner zu unterstützen. Er hatte sie als "Dissidenten" - Gegner in autoritären Regimes - gewürdigt.

Auch Gedeons Satz "Das Talmud-Judentum ist der innere Feind des christlichen Abendlandes" wurde von einigen AfD-Politikern als hinreichender Beleg für antisemitisches Gedankengut gewertet. Gedeon hatte überdies den Holocaust als "gewisse Schandtaten" bezeichnet.

Zudem hält der Politiker die sogenannten Protokolle der Weisen von Zion, aus denen Antisemiten Theorien über eine angebliche jüdische Verschwörung ableiten, für "eher" keine Fälschung.

Nach Einschätzung der Israelitischen Religionsgemeinschaft Württemberg (IRGW) sind diese Papiere aus wissenschaftlicher Sicht unhaltbar und dienen der falschen Untermauerung von Ressentiments gegen Juden.

Fotos: dpa

Hier erzählt ein 19-Jähriger, wie er eine brutale Messerattacke überlebte

NEU

Beate: So traurig war die Beisetzung ihrer Mutter Irene

NEU

Informatiker warnen: Darum solltet ihr bei Selfies kein Peace-Zeichen machen

NEU

15 Millionen Euro: Mann macht fette Beute beim Juwelier

NEU

Trauriger Abschied! Bommels Ende ist gekommen

NEU

Betrunkener schläft in Hallenbad ein und zieht Kinder unter Wasser

NEU

Mann könnte seine Frau mit nur einem Kuss töten

NEU

Achtung! Produkttester-App hebt Hunderte Euro von Konto ab

NEU

Aufgepasst! So tricksen die Chefs beim Mindestlohn

NEU

Für Film, der bald in Deutschland startet: Hund wird in strömendes Wasser gedrückt

1.264

So kassiert Skandal-Redner Höcke die Schelte der Medien

2.883

Beim Klauen erwischt: Mann schluckt MP3-Player und Ladekabel

1.284

Unterrichtsfrei für 230 Kinder nach Einbruch in Schule

1.455

Schattiges Plätzchen: Riesenpython verschanzt sich unter Auto

1.123

Was machen diese chinesischen Firmenmitarbeiter auf der Bühne?

1.556

So könnt Ihr euch die Rundfunk-Beiträge der letzten drei Jahre zurückholen

22.074

Beim Modeln ist Mama Ochsenknecht richtig streng

876

Schlimme Grippewelle: Dringender Impf-Appell

3.506

Cathy Hummels: Shitstorm für Fashion Week-Selfie mit Sarah Lombardi

3.428

Traurige Beichte: Ist Gina-Lisas Beziehung gescheitert?

4.194

Aufatmen bei RB: Keita doch fit für Frankfurt?

339

Das sind die häufigsten Todesursachen in Deutschland

2.386

Licht aus: Deshalb bleibt Paris nachts dunkel

1.746

Gruseliges Gepäck: Zerstückelte Frauenleiche in einem Koffer gefunden

3.225

Unzählige Tote: 17-stöckiges Einkaufsgebäude eingestürzt

3.205
Update

"Mein größter Flop": Mit dieser pikanten Aussage überrascht Dieter Bohlen alle

4.998

Nach Höckes Skandalrede in Dresden: Farbanschlag aufs Watzke

7.499
Update

Beängstigendes Geständnis: BKA hat islamistische Gefährder aus den Augen verloren

2.466

Sensation bei Australian Open: Djokovic fliegt in der zweiten Runde raus

908

Viele Tote! Lawine verschüttet Hotel in Italien

4.449

Prozessbeginn! Deutsche Bahn kämpft gegen Studentenwohnheim!

563
Update

Deal mit Huddersfield geplatzt: Geht RB-Stürmer Boyd nach Darmstadt?

1.807

Skifahrer prallt gegen Baum und stirbt

7.382

Bundestag will heute Cannabis auf Rezept freigeben

1.316

dm-Verkäuferin will bei Rossmann shoppen und wird vor allen bloßgestellt

20.561

Sperrung aufgehoben! 21-Jähriger auf A14 von Autos erfasst und getötet

33.068

"Auf toten Juden rumspringen!" So schockt Yolocaust mit der Vergangenheit

11.131

Schulbus kracht gegen Lkw! Mehr als 15 tote Kinder befürchtet

3.552

SPD-Mann nennt AfD-Vorsitzenden Höcke "Nazi"

2.755

Bund zahlt bereits erste Hilfen für Berliner Terroropfer aus

2.604

Spontan-Heilung bei Hanka? "Nimmste eene, wolln'se alle!"

5.623

15-Jähriger nach Amoklauf in mexikanischer Schule gestorben

1.642

Diese grausamen Tierquäler-Bilder schocken die ganze Welt

15.376