Fußgänger von LKW am Flughafen überrollt

NEU

Hubschrauber-Rettung! Schwangere kracht gegen Baum

NEU

Jamie Olivers bestes Stück beim Kochen angebrannt!

NEU

Urteil für tote "Toiletten-Babys" in Erfurt gefällt

NEU

Du kannst nicht schlafen? Das rettet Dein Leben!

ANZEIGE
984

AfD zerfleischt sich wegen Antisemitismus-Vorwurf selbst

Stuttgart - Im Streit um die Antisemitismus-Vorwürfe gegen den AfD-Politiker Wolfgang Gedeon ist die Fraktion der Partei im baden-württembergischen Landtag zerbrochen.
Fraktionschef und AfD-Bundesvorsitzender Jörg Meuthen (Mitte).
Fraktionschef und AfD-Bundesvorsitzender Jörg Meuthen (Mitte).

Im Streit um die Antisemitismus-Vorwürfe gegen den AfD-Politiker Wolfgang Gedeon ist die Fraktion der Partei im baden-württembergischen Landtag zerbrochen.

Der Fraktionschef und AfD-Bundesvorsitzende Jörg Meuthen sowie zwölf weitere Abgeordnete verließen am Dienstag die Fraktion im Stuttgarter Landtag. Grund sei der Konflikt um Gedeon. Bei einer neuen Abstimmung über den Rauswurf des Abgeordneten aus der Fraktion sei die nötige Zweidrittelmehrheit nicht zusammengekommen. Am Abend verkündete der umstrittene Abgeordnete Gedeon den Austritt aus der AfD-Fraktion.

"Der Fraktionsbruch ist rechtskräftig", sagte Meuthen der dpa am Abend nach der Erklärung Gedeons. An diesem Mittwoch sollen die Abgeordneten zusammenkommen, um über eine mögliche Neugründung der AfD-Fraktion zu tagen, kündigte Meuthen an.

"Wenn nun mindestens fünf Abgeordnete überlaufen zu uns, dann kann die andere Gruppe nicht als Fraktion existieren. Dann gibt es eine neue AfD-Fraktion frei von Antisemitismus", betonte Meuthen.

Parteichefin Frauke Petry (li.).
Parteichefin Frauke Petry (li.).

Meuthen kritisierte im Gespräch mit der dpa die Einmischung seiner Co-Vorsitzenden auf Bundesebene, Frauke Petry, in die Angelegenheiten der baden-württembergischen Landespartei. "Ich frage mich, wie Frau Petry reagieren würde, wenn ich in Sachsen so agieren würde wie sie hier", sagte Meuthen. Petry hatte nach Gesprächen in Stuttgart verkündet, mit dem Austritt Gedeons sei die Spaltung der AfD-Fraktion in Baden-Württemberg abgewendet.

Die rechtspopulistische AfD hat 23 der 143 Sitze im Stuttgarter Parlament. Die AfD hatte bei der Landtagswahl im März 15,1 Prozent der Stimmen erzielt und zwei Direktmandate errungen.

Der AfD-Bundesvorstand unterstützte Meuthen, der auch Co-Vorsitzender der Partei ist. In einer einstimmig beschlossenen Erklärung der Parteispitze vom Dienstag hieß es: "Der Bundesvorstand distanziert sich von denjenigen Mitgliedern der Fraktion, die nicht mit Jörg Meuthen die Fraktion verlassen." Als Vertreter der AfD im Landtag von Baden-Württemberg werde nur die Gruppe um Meuthen anerkannt.

Die Co-Vorsitzende der AfD, Petry, nahm an der Besprechung des Bundesvorstandes dem Vernehmen nach nicht teil.

AfD-Politiker Wolfgang Gedeon.
AfD-Politiker Wolfgang Gedeon.

AfD-Chef Meuthen sah sich in den letzten Wochen Vorwürfen ausgesetzt, in den eigenen Reihen Antisemitismus nicht entschieden genug zu bekämpfen. Er hatte zuerst mit Rücktritt gedroht, sollte Gedeon nicht ausgeschlossen werden aus der Fraktion. Dann blieb er aber zunächst doch. Gedeon hatte vor zwei Wochen erklärt, seine Mitgliedschaft in der Fraktion bis September ruhen zu lassen.

Eigentlich wollte die AfD die Antisemitismus-Vorwürfe gegen Gedeon zuletzt durch Gutachter klären lassen. Es seien bereits zwei Gutachten angefertigt worden, sagte Meuthen. Diese seien zu dem Schluss gekommen, dass die Äußerungen von Gedeon antisemitisch seien. Gedeon sieht sich Kritik ausgesetzt, Holocaust-Leugner zu unterstützen. Er hatte sie als "Dissidenten" - Gegner in autoritären Regimes - gewürdigt.

Auch Gedeons Satz "Das Talmud-Judentum ist der innere Feind des christlichen Abendlandes" wurde von einigen AfD-Politikern als hinreichender Beleg für antisemitisches Gedankengut gewertet. Gedeon hatte überdies den Holocaust als "gewisse Schandtaten" bezeichnet.

Zudem hält der Politiker die sogenannten Protokolle der Weisen von Zion, aus denen Antisemiten Theorien über eine angebliche jüdische Verschwörung ableiten, für "eher" keine Fälschung.

Nach Einschätzung der Israelitischen Religionsgemeinschaft Württemberg (IRGW) sind diese Papiere aus wissenschaftlicher Sicht unhaltbar und dienen der falschen Untermauerung von Ressentiments gegen Juden.

Fotos: dpa

Drama! Braut stürzt mit Helikopter ab

NEU

Streit am Kinderkarussell: Frau mit Glühwein übergossen 

NEU

Neue Anzeigen gegen Anne Will wegen Niqab-Sendung

NEU

Kult-Festival kehrt zum Nürburgring zurück

NEU

Überraschung im Leipziger Zoo: Gorilla-Baby geboren

2.379

Großfahndung! Mann meldet weggerolltes Auto gestohlen

1.930

Schwangere Frau während Hochzeitsfeier erschossen

3.453

Playboy will Sarah Lombardi nackt zeigen

8.521

Gefasst! Ukrainer wollte 22.000 Zigaretten über A2 schmuggeln

765

Der nächste russische Kampfjet stürzt ins Mittelmeer

2.966

Dieses Bild verrät eure schmutzigen Gedanken

4.233

Werner-Schwalbe bleibt ohne Strafe: Kommt jetzt der Videobeweis?

1.013

Peinlich oder lustig? Panne auf Dynamos Weihnachts-Kalender

10.499

Tot! Ließen Polizisten betrunkenen und hilfsbedürftigen Mann einfach liegen?

4.062

Schon wieder Wolf von Auto überfahren

3.878

Mann boxt gegen Känguru, um seinen Hund zu retten

3.070

Bad Aibling: Fahrdienstleiter muss ins Gefängnis

2.681

Lacht Cristiano Ronaldo etwa Messi und Neymar aus?

6.326

Horror! Frau findet Ehemann und Freund tot in der eigenen Sauna

7.042

Aus Knast geflohener Vergewaltiger nach zehn Jahren gefasst

3.172

So reagiert sexy Emily Ratajkowski auf Nacktbilder-Klau

3.594

Wie kriminell sind Sachsens Flüchtlinge wirklich?

9.510

Nach Mord an Studentin: SPD-Politiker greift Polizeigewerkschafter an

23.588

Böllerverbot in Düsseldorf zu Silvester

3.794

Angler entdeckt gestohlenes Postauto unter Eisdecke

5.205

Paar baut Riesenbett, um mit acht Hunden schlafen zu können

1.997

Unglaublicher Auftritt! Tay brachte Andreas Bourani fast zum Weinen

1.655

Beziehungsdrama? Polizei findet drei Tote in Wohnhaus 

3.774

Jan Böhmermann ist Mann des Jahres 

1.277

Schock! Gasflasche explodiert auf Weihnachtsmarkt

14.206

Italien droht nach Renzis Scheitern bei Volksentscheid eine Krise 

1.229

Zwei Tote! Mann springt aus Fenster, Frau stirbt im Schlafzimmer

5.301

Verfassungsschutz warnt vor dieser Rechts-Partei in Sachsen

8.913

Ratet mal, was MDR-Star Anja Petzold sammelt!

815

Aschenbrödels Prinz schenkt sich zu Weihnachten ein Baby!

5.483

Beates Herz gebrochen: Hat ihr Traummann sie nur ausgenutzt?

15.647

Drittliga-Kicker rastet komplett aus und schlägt wild um sich

8.026

Sie schrieb einen bösen Brief an ihre Nachbarn und bekam diese Antwort

16.456

Stuttgart schmettert den DSC zum dritten mal weg

634

Bielefelder versuchen, Würstchen mit Grill in Küche zu räuchern!

522

Müssen deutsche Männer bald auf nackte Playmates verzichten?

4.051

Prevc siegt in Klingenthal: DSV-Adler enttäuschen

1.147

Diese Dresdnerin ist ins Weihnachtsland ausgewandert

3.414