Brandenburgs AfD-Chef Kalbitz will jetzt den Westen Deutschlands erobern!

Berlin/Braunschweig - Der brandenburgische AfD-Vorsitzende Andreas Kalbitz (47) hat seine Partei dazu aufgerufen, in Westdeutschland stärker zu werden.

Andreas Kalbitz, Beisitzer im Bundesvorstand der AfD, spricht beim Parteitag der AfD.
Andreas Kalbitz, Beisitzer im Bundesvorstand der AfD, spricht beim Parteitag der AfD.  © Hauke-Christian Dittrich/dpa

Die Wahlergebnisse im Osten könnten so schön sein, wie sie wollen, sagte er am Sonntag beim Bundesparteitag in Braunschweig.

"Aber wir brauchen den Zuwachs im Westen, um als Volkspartei auf Bundesebene breit aufgestellt zu sein.» Kalbitz betonte: «Wir wollen dieselbe Nachricht im Westen setzen, die im Osten schon angekommen ist: Die AfD ist gekommen, um zu bleiben.»

Kalbitz bekannte sich klar zur AfD-Jugendorganisation Junge Alternative, die vom Verfassungsschutz wegen ihrer migrations- und islamfeindlichen Haltung als Verdachtsfall eingestuft worden ist.

"Wir können uns als größte Oppositionspartei Deutschlands nicht von unserer Jugendorganisation lösen. Das geht natürlich nicht", betonte er.

Björn Höcke (r), Landesvorsitzender der AfD Thüringen, gratuliert beim Parteitag der AfD Andreas Kalbitz, Landesvorsitzender der AfD Brandenburg, zur Wahl als Beisitzer im Bundesvorstand der AfD.
Björn Höcke (r), Landesvorsitzender der AfD Thüringen, gratuliert beim Parteitag der AfD Andreas Kalbitz, Landesvorsitzender der AfD Brandenburg, zur Wahl als Beisitzer im Bundesvorstand der AfD.  © Hauke-Christian Dittrich/dpa

Mehr zum Thema AfD:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0