Dresden: Auto von AfD-Politiker abgefackelt! War es ein Anschlag?

Dresden - Brandanschlag auf einen AfD-Politiker? In der Nacht zum heutigen Montag wurde gegen 1 Uhr ein Carport in Dresden-Reick angezündet.

Der Skoda Octavia war nur noch Schrott.
Der Skoda Octavia war nur noch Schrott.  © Ove Landgraf

Das Feuer des Carports in der Kurt-Beyer-Straße griff dabei auf einen darunter geparkten Skoda Octavia und das angrenzende Haus über. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch nicht bekannt.

Das Gebäude, das bei dem nächtlichen Feuer leicht in Mitleidenschaft gezogen wurde, erlitt jedoch bereits Ende November einen Schaden: Unbekannte bewarfen es da mit Farbe.

Besonders brisant an diesem Brand- und Farbanschlag ist, dass das Gebäude von einem Lokalpolitiker der AfD bewohnt wird und zugleich auf dem Briefkasten zahlreiche Namen von Machern des rechten Netzwerks "Ein Prozent e. V." stehen.

Der Verein fiel regelmäßig mit verschiedenen, faschistischen Äußerungen auf.

Bereits in der Nacht zuvor wurde ein Bürogebäude auf der Lößnitzstraße mit Farbe beworfen. Auch an diesem Tatort fanden Polizeibeamte Brandsätze.

Ob die Taten politisch motiviert waren und zwischen allen Taten ein Zusammenhang besteht, ermittelt nun das Polizeiliche Terrorismus- und Extremismus-Abwehrzentrum des Landeskriminalamtes Sachsen (LKA).

Das LKA sucht nun nach Zeugen, die etwas bei den Taten beobachtet haben. Hinweise können per Telefon 0351 4832233 gegeben werden.

Das Haus auf der Kurt-Beyer-Straße wurde bereits Ende November Opfer einer Farbattacke.
Das Haus auf der Kurt-Beyer-Straße wurde bereits Ende November Opfer einer Farbattacke.  © Ove Landgraf
Ebenso wurde ein Bürogebäude auf der Lößnitzstraße mit Farbe beworfen.
Ebenso wurde ein Bürogebäude auf der Lößnitzstraße mit Farbe beworfen.  © Ove Landgraf

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0