Holzlaube angezündet: Sollten AfD-Politiker und seine Freundin verbrennen?

Salzwedel - Grausame Tat in Sachsen-Anhalt! Während AfD-Politiker Sebastian Koch (32) und seine Lebensgefährtin in einer Gartenlaube schliefen, wurde die Hütte in Brand gesteckt. Die Polizei ermittelt wegen versuchten Mordes.

Auf Sebastian Koch (32) und seine Lebensgefährtin (27) wurde ein Brandanschlag verübt.
Auf Sebastian Koch (32) und seine Lebensgefährtin (27) wurde ein Brandanschlag verübt.  © AfD Kreisverband Altmark West

Am vergangenen Samstag feierte die Junge Alternative der Alternative für Deutschland (AfD) in Arendsee bei Salzwedel ein Sommerfest. Etwa 100 Personen waren nach Parteiangaben vor Ort.

Anschließend begaben sich Politiker und Parteifreunde auf den Heimweg. So auch Sebastian Koch, Vorsitzender des Kreisverbands Altmark West. Gemeinsam mit seiner Freundin (27) wollte er die Nacht in der nahegelegenen Gartenlaube einer AfD-Kollegin verbringen. Doch die nächtliche Ruhe fand ein schlimmes Ende.

"Ich bin zirka 3.15 Uhr eingeschlafen. 3.45 Uhr wurde ich dann von meiner Freundin geweckt", sagte Koch in einem RTL-Interview. Sie schrie "Feuer, Feuer." Da schlugen bereits Flammen knapp zwei Meter hoch vor dem Fenster nach oben. Die 27-Jährige konnte noch eine unbekannte Person sehen, die dann verschwand.

Mit einem Kleidungsstück schlug der Informations- und Telekommunikationssystemelektroniker die Flammen aus, verhinderte so eine Katastrophe in letzter Sekunde. Dann wurde klar: Hier hat jemand bewusst Feuer gelegt und einen schlimmeren Personenschaden billigend in Kauf genommen. Denn unter dem Fenster stand ein Benzinkanister, der vom Täter angezündet wurde.

AfD vermutet Täter aus dem linksextremen Milieu

Im "Kripo live"-Beitrag zeigte der AfD-Kreisverbandsvorsitzende auf die Stelle, an der er den brennenden Benzinkanister löschte.
Im "Kripo live"-Beitrag zeigte der AfD-Kreisverbandsvorsitzende auf die Stelle, an der er den brennenden Benzinkanister löschte.  © Screenshot/MDR Mediathek

Kripo und Spurensicherungen waren vor Ort und haben die Ermittlungen aufgenommen. Eine politische Motivation wird nicht ausgeschlossen. Es wird in alle Richtungen ermittelt.

"Die Art der notwendigen Vorbereitungen spricht für eine geplante Tat aus dem linksextremen Milieu", vermutet Martin Reichardt, Sprecher der AfD-Landesgruppe Sachsen-Anhalt.

"Ich würde gern wissen, wer der Täter war, weil es schon komisch ist, wenn man ins Bett geht. Ansonsten werde ich mein Leben so weiterleben wie bisher", sagte Sebastian Koch RTL.

Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen, die Angaben zum Täter oder der Tat in der Friedensstraße 111 machen können. Hinweise erbittet die Kripo Stendal unter Tel. 03931685292

Den "Kripo live"-Beitrag könnt Ihr Euch >>>hier noch einmal anschauen.

© Google Maps

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0