AfD-Politiker spurlos verschwunden

Heiko Goldbecker (links) suchte nach seinem guten Freund Bernd Venjakob (rechts).
Heiko Goldbecker (links) suchte nach seinem guten Freund Bernd Venjakob (rechts).

Gütersloh - Wo ist der AfD-Politiker Bernd Venjakob (52) aus dem Kreis Gütersloh? Seit gut zwei Wochen ist er wie vom Erdboden verschluckt.

Ein guter Freund Venjakobs startete schon einen Vermissten-Aufruf auf Facebook. "Mein Freund Bernd Venjakob ist seit 3 Wochen verschwunden! Wir machen uns große Sorgen. Bitte teilen und sachdienliche Hinweise an die Polizei Gütersloh", heißt es auf Heiko Goldbeckers Seite.

Auch bei der Polizei liegt bereits eine Vermisstenanzeige vor. Das bestätigte auch Polizeisprecherin Katharina Felsch auf Nachfrage der Neuen Westfälischen.

Kurios daran ist, dass kein Familienangehöriger Venjakob als vermisst meldete, sondern "von einer anderen Person, die sich offenbar Sorgen um den Mann macht." Und diese Person war Udo Hemmelgarn.

"Das plötzliche Verschwinden passt einfach nicht zu Bernd. Er ist absolut zuverlässig", erklärte der AfD-Kreisvorsitzende gegenüber der Zeitung.

Seit gut vier Wochen hat sich der Social-Media-begeisterte Bernd Venjakob nicht mehr auf Facebook gemeldet.
Seit gut vier Wochen hat sich der Social-Media-begeisterte Bernd Venjakob nicht mehr auf Facebook gemeldet.

Vor gut einem Monat, am 10. Februar, meldete sich der begeisterte Social-Media-Nutzer Venjakob zuletzt auf Facebook mit den Worten "Heute wäre unser 11. Hochzeitstag gewesen...". Damit spielte er auf seine verstorbene Ehefrau an. Dass nach diesem Post nichts mehr von ihm kam, ist laut Hemmelgarn sehr ungewöhnlich!

Gut zehn Tage später hatte Venjakob zum letzten Mal Kontakt zu Hemmelgarn. Seitdem gibt es kein Lebenszeichen mehr von dem AfD-Politiker. Am 2. März erstattete der 54-Jährige deshalb die Vermisstenanzeige bei der Polizei.

Den Polizisten sind allerdings die Hände gebunden: "Erwachsene dürfen frei über ihren Aufenthaltsort entscheiden und müssen niemandem Rechenschaft ablegen – auch nicht gegenüber Familie oder Freunden", so Felsch.

Da weder er sich nachweislich in Gefahr befindet noch Erkenntnisse vorliegen, dass er für andere eine Gefahr darstellt, kann die Polizei aktuell nichts machen. Laut der Polizeisprecherin habe es außerdem in den letzten Tage konkrete Lebenszeichen des Vermissten gegeben.

Dass der AfD-Politiker "einfach so untergetaucht ist" glaubt Hemmelgarn allerdings nicht. Dafür gebe es seiner Ansicht nach keinen plausiblen Grund.

Im Mai sollte Venjakob eigentlich für die AfD bei der Landtagswahl im Wahlbezirk 95 (Gütersloh, Harsewinkel, Herzebrock-Clarholz) an den Start gehen. Nachdem seine Frau gestorben war, zog er die Kandidatur allerdings zurück.