AfD bricht Pressekonferenz ab

Potsdam - Aus Protest über die Ankündigung der AfD-Fraktion, auf einer Pressekonferenz keine Fragen der "Bild"-Zeitung zuzulassen, haben die versammelten Journalisten den Raum verlassen.

Alexander Gauland und Andreas Kalbitz auf einer Pressekonferenz. (Symbolbild)
Alexander Gauland und Andreas Kalbitz auf einer Pressekonferenz. (Symbolbild)  © DPA

Die Fraktion brach daraufhin die Veranstaltung am Dienstag ab. Der Sprecher hatte zu Beginn erklärt, dass der Fraktionsvorstand nach der vergangenen Pressekonferenz einstimmig beschlossen habe, "heute keine Fragen der Bild-Zeitung zuzulassen".

Der Grund: Vor zwei Wochen hatte ein Reporter des Blattes unter anderem kritische Fragen zu früheren Kontakten des AfD-Fraktionschefs Andreas Kalbitz zu der rechtsextremen und inzwischen verbotenen Heimattreuen Deutschen Jugend gestellt.

Hintergrund war die geplante Gründung eines Freundeskreises Israel im Landtag, bei dem die AfD ihre Teilnahme erklärt hatte (TAG24 berichtete).

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0