AfD-Abgeordneter Räpple provoziert und löst Tumult im Landtag aus

Stuttgart - Der AfD-Landtagsabgeordnete Stefan Räpple hat im Alleingang mit seinem Verhalten einen Tumult im Landtag ausgelöst.

AfD-Landtagsabgeordneter rief am vergangenen Samstag zur Gelbwesten-Demo in Stuttgart auf. (Fotomontage)
AfD-Landtagsabgeordneter rief am vergangenen Samstag zur Gelbwesten-Demo in Stuttgart auf. (Fotomontage)  © DPA/Screenshot Twitter

Weil er den Saal trotz Aufforderung des Landtagspräsidiums nicht verlassen wollte, wurde die Sitzung am Mittwoch für einige Minuten unterbrochen.

Räpple war nach einigen lauten Zwischenrufen von Landtagspräsidentin Muhterem Aras (Grüne) mehrfach des Saales verwiesen wollten.

Räpple verweigerte sich aber und blieb demonstrativ auf seinem Platz sitzen.

"Nein, ich bleibe hier", rief er Aras entgegen.

Die Sitzung wurde daraufhin unterbrochen, Unruhe brach im Plenum aus.

Erst auf Druck von drei Polizeibeamten verließ Räpple schließlich den Saal. Daraufhin verließ die gesamte AfD-Fraktion aus Protest kurzfristig den Raum. Sie kehrten später ohne Räpple zurück.

Anlass war eine von der AfD angestoßene Debatte unter anderem über Abtreibungen und vermeintliche "linksideologische Einflüssen" in Kindergärten.

Zuletzt war Räpple am vergangenen Samstag bezüglich einer AfD-Kundgebung in Stuttgart (Gelbwesten-Demo) in die Öffentlichkeit geraten (TAG24 berichtete), da er auf dem Weg nach Hause attackiert wurde.

Eine Holzbank flog in die Windschutzscheibe des Wagens, in dem sich Räpple befand. (TAG24 berichtete)

Erst durch einen Polizeieinsatz verließ AfD-Landtagsabgeordneter Stefan Räpple das Landtags-Plenum.
Erst durch einen Polizeieinsatz verließ AfD-Landtagsabgeordneter Stefan Räpple das Landtags-Plenum.  © DPA

Titelfoto: DPA/Screenshot Twitter

Mehr zum Thema AfD:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0