Afghanische Ehepaare schmuggelten illegale Einwanderer nach Deutschland

Saalfeld - Die Bundespolizei ist in Saalfeld zwei Ehepaaren aus Afghanistan auf die Spur gekommen, die Landsleuten bei der illegalen Einreise nach Deutschland geholfen haben sollen.

Die Polizei nahm die Ehepaare in Saalfeld fest. (Symbolbild)
Die Polizei nahm die Ehepaare in Saalfeld fest. (Symbolbild)  © DPA

Am Mittwoch durchsuchten die Beamten ihre Wohnungen und stellten Beweismittel sicher. Die Ehepaare - 40 und 33 Jahre sowie 33 und 24 Jahre alt - sollen den Afghanen ihre Ausweise überlassen haben, die sie dann zur illegalen Einreise nach Deutschland nutzten.

Bei den Vernehmungen haben laut Bundespolizei zwei der Beschuldigen die Taten eingeräumt. Gegen sie werde wegen Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz ermittelt.

Die Bundespolizei kam dem Quartett nach Angaben eines Sprechers auf die Spur gekommen, weil ein Versuch der illegalen Migration im Januar/Februar bereits in Griechenland aufgeflogen sei. Es handelte sich um eine Frau mit Kind. Von Griechenland habe die Polizei die entsprechenden Hinweise bekommen, die durch den Pass schnell nach Saalfeld führten.

Wie vielen Landsleuten die beiden Ehepaare auf diese Weise geholfen haben, sei noch unklar. Die Vernehmungen dauerten noch an.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0