Attentat auf Kinderhilfswerk: Mindestens sieben Tote! 2.235
Drama bei "Bauer sucht Frau": Stute von RTL-Star Thomas aufgeschlitzt! Top
"Traumhochzeit"-Moderator übernimmt Gastrolle in beliebter Telenovela Top
Diese Uni hebt Eure Karriere auf das nächste Level 1.268 Anzeige
Dürfen Katzen eigentlich Milch trinken? Und 6 weitere wichtige Tier-Fragen Neu
2.235

Attentat auf Kinderhilfswerk: Mindestens sieben Tote!

Bei einem Anschlag auf die internationale Hilfsorganisation Save the Children in Dschalalabad sind mindestens sieben Mensch getötet worden.
Die Terrormiliz "Islamischer Staat" bekannte sich zu dem Anschlag.
Die Terrormiliz "Islamischer Staat" bekannte sich zu dem Anschlag.

Kabul - Bei einem Angriff der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) mit Bomben und Schusswaffen auf ein Büro der Kinderhilfsorganisation Save the Children in Ostafghanistan sind mindestens sieben Menschen ums Leben gekommen.

Unter ihnen seien ein Zivilist und zwei Wächter der Organisation, sagte der Regierungssprecher der Provinz Nangarhar, Attaullah Chogiani, am Mittwoch.

Erst am Abend - nach mehr als neun Stunden Schusswechseln - wurden die letzten der vier Attentäter getötet.

Es war schon der dritte schwere Angriff von Extremisten in Afghanistan allein im Januar - und er begann nur wenige Stunden nachdem in der Hauptstadt Kabul wieder ein Abschiebeflug aus Deutschland eingetroffen war. Mit der neunten Sammelabschiebung waren 19 junge Männer angekommen.

Laut Bundesinnenministerium waren unter den 19 Abgeschobenen ein sogenannter Gefährder, also ein Mann, dem Behörden terroristische Taten zutrauen, 13 Straftäter und 5 Personen, die Angaben über ihre Identität hartnäckig verweigert hätten.

Seit einem schweren Anschlag vor der deutschen Botschaft in Kabul im Mai 2017 lässt die Bundesregierung nur noch abgelehnte Asylbewerber aus diesen drei Kategorien abschieben. Trotzdem hatten am Dienstagabend am Düsseldorfer Flughafen mehrere Hundert Menschen gegen die Maßnahme demonstriert.

Mindestens sieben Menschen sind bei dem Angriff getötet worden.
Mindestens sieben Menschen sind bei dem Angriff getötet worden.

Der Angriff auf die Kinderhilfsorganisation hatte gegen 9.00 Uhr Ortszeit begonnen.

Wie Regierungssprecher Chogiani berichtete, sprengte sich zuerst vor dem Gebäude ein Selbstmordattentäter in die Luft. Dabei gingen auch einige Autos in Flammen auf.

Dann seien Bewaffnete in das Haus eingedrungen und hätten auch mit schweren Waffen um sich geschossen und Handgranaten geworfen.

Viele Mitarbeiter hätten sich in einen Schutzraum retten können, ein Zimmer mit schusssicheren Stahltüren und ohne Fenster, sagte ein Mitarbeiter der Organisation der Deutschen Presse-Agentur.

Für die meisten Hilfsorganisationen in Afghanistan sind solche Schutzräume mittlerweile zur Pflicht geworden.

Insgesamt 25 Menschen seien verletzt worden, hieß es später - auch in umliegenden Häusern, wo Fensterscheiben zerbarsten und Kugeln einschlugen.

Der IS hatte sich über sein Sprachrohr Amak zu dem Anschlag bekannt. Die Terrormiliz hat in der Provinz ihre einzige, wenn auch kleine territoriale Basis und verübt in Nangarhar, aber auch in Kabul, zunehmend mehr besonders grausame Anschläge - 2017 zum Beispiel auf eine vollbesetzte schiitische Moschee (71 Tote) oder auf ein Krankenhaus (knapp 50 Tote).

In der Bekenner-Erklärung des IS hieß es, die NGO gehöre zu den "Kreuzfahrer-UN" - hinter der Anspielung auf Kreuzritter steckt der Vorwurf, die Organisation wolle Muslime zum Christentum konvertieren.

Save the Children veröffentlichte am Abend (Ortszeit) über soziale Medien die Botschaft, dass sie nach dem Angriff die Arbeit landesweit eingestellt habe.

Alle Büros seien geschlossen worden, hieß es am Mittwoch in sozialen Medien. "Wir sind bereit, unsere Operationen und lebensrettende Arbeit so schnell wie möglich wieder aufzunehmen", hieß es in der Botschaft - sobald es sicher sei.

Die NGO mit eigenen Hauptsitzen in vielen Ländern der Welt ist eine der größten in Afghanistan und kümmert sich seit 1976 vor allem in den Bereichen Gesundheit und Bildung um Kinder und Mütter. Nach eigenen Angaben erreicht die Organisation derzeit 1,4 Millionen Kinder in 17 Provinzen.

Der Angriff bestätigt die Einschätzung der UN, dass Afghanistan eines der gefährlichsten Länder der Welt für Helfer bleibt.

Nach Angaben der UN aus dem Dezember waren im vergangenen Jahr 17 Entwicklungs- und Nothelfer getötet worden, 33 verletzt und 47 entführt.

Sicherheitskräfte am Ort des Anschlags in der afghanischen Stadt Dschalalabad.
Sicherheitskräfte am Ort des Anschlags in der afghanischen Stadt Dschalalabad.

Fotos: Uncredited/AP/dpa

Elf starke Gründe, warum Ihr die Tage unbedingt zu SATURN müsst! 4.208 Anzeige
Deutsches Duo will für San Marino den ESC rocken Neu
Liebescomeback? Bonnie Stranges Ex enthüllt, warum er die Pärchenfotos nicht löscht Neu
Ab sofort: Großer Ausverkauf bei Medimax Barmbek wegen Schließung 5.882 Anzeige
Gärtner will Schädlinge loswerden und jagt seinen Garten in die Luft Neu
Frau wird nachts wach und erlebt den Schock ihres Lebens Neu
Dieses Mega-Event wird zur neuen TOP-Adresse für Gaming-Fans 3.680 Anzeige
Mysteriöser Vermisstenfall: Hat sich die Mutter mit ihrem Sohn ins Ausland abgesetzt? Neu
Hungrig, durstig, zu jung: Zollbeamte retten Hundewelpen! Neu
Rockantenne Hamburg verlost Tickets für dieses Konzert! 1.014 Anzeige
Diese Affen fressen Ratten und tun damit etwas Gutes 1.585
20-Jährige seit Sonntagabend verschwunden: Was ist mit Thao-Vy Dang geschehen? 831
Nonne fällt auf Heiratsschwindler rein, dann wird auch sie kriminell 1.074
Dieses E-Auto bekommt Ihr schon ab 159 Euro im Monat! Aber nicht mehr lange... 1.189 Anzeige
Betrunkener Passagier dreht durch: Crew will ihn mit Frischhaltefolie fesseln 798
Ehemaliger SS-Wachmann (93) äußert Mitleid mit KZ-Opfern 1.309
Doch keine Pyrotechnik? Das soll der wahre Grund für den brennenden Fan-Zug gewesen sein! 2.047
Zehntausende tote Fische an Land gespült: Strand in Spanien steht vor Kollaps 1.649
"Prince Charming": Das sind die Kandidaten des Gay-Bachelors 1.248
Kinder steinigen Obdachlosen aus Spaß zu Tode 6.740
Haus nach Explosion in Flammen: Zwei Menschen schweben in Lebensgefahr 3.073 Update
Hier nimmt ein Vietnam-Veteran Abschied von seinem Hund 4.294
Illegaler Vogelfang: Polizei sucht Zeugen nach heimtückischer Tierquälerei 748
Ein Revolver und mehr! Polizei staunt nicht schlecht, als Löschteich abgelassen wird 3.169
10 Dinge, die Hunde absolut nicht mögen 3.334
Zoff bei den Royals: Harry gibt Differenzen mit William zu 740
Erneute Kontrolle von Skandal-Tierlabor: Veterinäramt stellt weitere Mängel fest 907
Schwanger zum 22. Mal: Diese Frau ist eine Gebärmaschine 11.556
Mega-Schlag gegen Tier-Schmuggler: Zollbeamte retten 806 Krokodile! 313
Herunterfallende Dachziegel und Schwelbrand: Schulleitung macht Grundschule dicht 1.185 Update
Mann greift Kopftuch-Frau an und tritt ihr in den Bauch: Jetzt ermittelt der Staatsschutz! 178
Meine Meinung: "Muschi"-Strafe für VfB-Spieler Badstuber muss wehtun! 1.905
Most-Wanted-Frauen: Europol startet kreative Kampagne 762
Trägt Schlagersängerin Vanessa Mai im neuen Video keine Unterwäsche? 3.521
Unzufrieden: Zuschauer ohrfeigt Teenager bei Fußballspiel 697
Porno-Zwerg droht Knast: Als ihr Freund sie betrügt, sieht sie rot 4.244
Hoeneß mit schlechten Nachrichten: Süle kann EM "total vergessen" 1.143
Paar will in den Urlaub fliegen, doch die Security finden im Koffer etwas Ungewöhnliches 2.933
Verrückte Konstellation: In der 1. Bundesliga gibt es keine Übermannschaft! 692
Tim Bendzko im Riverboat über ekligsten Karriere-Moment: "Ich war völlig fertig" 2.983
Der Tag nach dem Flugbegleiter-Streik: So viele Flüge fielen aus 339 Update
Pfleger soll Patienten bestohlen und ermordet haben: Jetzt kommt er vor Gericht 707
BVB-Youngster muss diese Mega-Strafe zahlen! Wie geht's jetzt weiter mit Sancho? 1.190
Til Schweiger hetzt gegen Tatort-Kollegen 1.240
Kind stürzt aus zweitem Stock und fällt in eine fahrende Rikscha! 737
Motsi Mabuse völlig aufgelöst: Tränen-Drama bei Briten-"Let's Dance" 4.363
Zugbrand mit Hunderten Freiburg-Fans in Berlin: Waren Pyro-Fackeln schuld? 1.973
Wer reitet denn hier? Erkennt Ihr diese blonde TV-Moderatorin? 1.521
Feuer zerstört Mercedes von Radio-Star Steffen Lukas 30.903
Rauchbomben gezündet: Aktivisten blockieren Schlachthof 1.944