Einen Tag nach Amtsantritt! Taliban versuchen, Trump zu erpressen

Donald Trump solle die Afghanistan-Politik Amerikas ändern, fordern die Taliban.
Donald Trump solle die Afghanistan-Politik Amerikas ändern, fordern die Taliban.

Kabul - Die radikalislamischen Taliban haben den neuen US-Präsidenten Donald Trump zu einem Bruch mit der Afghanistan-Politik seiner Amtsvorgänger aufgefordert.

Trump solle nicht in die Fußstapfen von Barack Obama und George W. Bush treten, erklärten die Taliban am Samstagabend in einer Mitteilung.

Die USA und ihre Verbündeten in der Nato seien mit ihrem Kampf gegen die Terrororganisation gescheitert.

Sollten amerikanische Truppen nicht mit ihren Angriffen aufhören, würden sie künftig mehr Tote verzeichnen müssen, heißt es weiter. Die Taliban hatten in Afghanistan zuletzt an Stärke zurückgewonnen.

Trump hatte den amerikanischen Soldaten in Bagram, dem Hauptquartier der US-Streitkräfte in Afghanistan, am Freitag in einer Videobotschaft seiner Unterstützung versichert. Die künftige Ausrichtung seiner Afghanistan-Politik ist noch unklar.

In dem Land sind auch nach Abzug der US-Kampfeinheiten Ende 2014 noch immer rund 10.000 Soldaten stationiert. Sie sind Teil einer Nato-Mission zur Ausbildung und Unterstützung der afghanischen Sicherheitskräfte.

Derzeit sind noch 10.000 amerikanische Soldaten in Afghanistan stationiert.
Derzeit sind noch 10.000 amerikanische Soldaten in Afghanistan stationiert.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0