Neues Leben in Afrika! Der leise Abschied von DJ Abdulaye

Mit weißem Hemd und Krawatte präsentiert sich Abdulaye Balde 2009 als Kandidat zur Oberbürgermeister-Wahl.
Mit weißem Hemd und Krawatte präsentiert sich Abdulaye Balde 2009 als Kandidat zur Oberbürgermeister-Wahl.

Von Katrin Koch

Dresden - Black-Music-König, DJ, Diplomatensohn, Club-Chef, ja wollte sogar Dresdens erster schwarzer OB werden - Abdulaye Balde (50) ist in Dresden stadtbekannt. Die heiße Party-Karriere scheint jetzt beendet - Abdulaye räumt seit wenigen Tagen seinen „Times Square“-Club auf der Königsbrücker Straße aus.

Ein alter Laster parkt hinter dem Club. Vollbeladen mit Küchengeräten, Kühlvitrine, Ledersofa [&] Co. Alles muss aus dem Club raus. Aber wohin damit?

„Ich werde in Dresden keinen neuen Club eröffnen“, versichert Abdulaye. „Ich gehe an die Deutsche Botschaft nach Guinea, oder ich eröffne in Guinea einen neuen Club. Das entscheidet sich alles in der nächsten Woche.“

Der Stehtisch passt noch in den Laster. Abdulaye Balde (r.) hilft beim „Einpacken“.
Der Stehtisch passt noch in den Laster. Abdulaye Balde (r.) hilft beim „Einpacken“.

Balde ist auf jeden Fall startklar, kann via Lkw und Schiff das Club-Mobiliar nach Afrika transportieren - der erste Laster ist schon im Hamburger Hafen. Und das dürfte dem ein oder anderen Unternehmer gar nicht gefallen.

Denn Balde hat hier und da noch eine Rechnung offen. Viele dürften nach unzähligen Vertröstungen ihr Geld abgeschrieben haben. Aber nicht alle!

Multi-Unternehmer Wolle Förster (61), der Balde 2009 beim Ausbau des Clubs finanziell unter die Arme griff, ließ den umstrittenen Club-Chef kurz vor der heimlichen Abreise wieder abladen - Küchentechnik für einen vierstelligen Betrag. „Diese Summe war mir Abdulaye noch schuldig ...“

Wer ist Abdulaye Balde?

Beim Ausbau seines „Times Square“-Clubs legte Abdulaye Balde 2009 selbst Hand an.
Beim Ausbau seines „Times Square“-Clubs legte Abdulaye Balde 2009 selbst Hand an.
  • 1966 in Tougé in Guinea (Westafrika) geboren, wuchs in der Universitätsstadt Kankan auf.
  • Als Teenager geht der Diplomatensohn mit seinen Eltern für sieben Jahre nach Paris.
  • Über einen Ausbildungsaustausch landet er in der DDR, zuerst in Magdeburg.
  • Ab 1986 studiert er in Dresden Elektrotechnik.
  • 1991 kommt seine Tochter Salimatou auf die Welt, Balde nimmt an einem DJ-Wettbewerb teil.
  • 1998 bis 2008 betreibt er den Black-Music-Club „Motown“.
  • 2009 kandidiert Balde für die CDU bei der Stadtrat-Wahl, auf der Königsbrücker Straße eröffnet er den „Times Square“.

Fotos: Norbert Neumann, Carla Arnold


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0