19-Jährige, die 12 Teenager der Vergewaltigung beschuldigte, droht Knast! Gruppensex-Video gibt es aber

Agia Napa (Zypern) - Was geschah am 17. Juli im zyprischen Agia Napa wirklich? Eine 19-Jährige behauptete am 18. Juli, dass 12 Teenager aus Israel sie an jenem Tag gemeinsam vergewaltigt und dabei gefilmt hatten (TAG24 berichtete).

Die 19-Jährige hatte sich (fast) alles nur ausgedacht (Symbolbild).
Die 19-Jährige hatte sich (fast) alles nur ausgedacht (Symbolbild).  © stasia04/123RF

Tatsächlich kursierte ein Video im Netz, dass mehrere der Beklagten beim Gruppensex mit dem mutmaßlichen Opfer zeigte, was den Druck auf die jungen Männer entsprechend erhöhte.

Wie TAG24 von Anfang an berichtete, gaben mehrere der Teenager zu, mit der Klägerin Sex gehabt zu haben, doch dass dieser einvernehmlich gewesen sei.

Mittlerweile wurden alle 12 Beklagten wieder entlassen (TAG24 berichtete). Der jungen Frau droht nun hingegen ein Jahr Gefängnis und eine Geldstrafe bis zu 1700 Euro, berichtet der "Guardian".

Die Britin soll sich alles nur ausgedacht haben. Laut "Daily Mail" habe sie dem Gruppensex mit drei der Beklagten zugestimmt, sei jedoch wütend geworden, weil einige der Teenager die Aktion filmten und dann im Netz verbreiteten.

Andreas Pittadjis, der Anwalt, der die Beklagte vertritt, erklärte, dass er sie noch immer als Opfer betrachtet, da sie der Verbreitung des Videos nie zugestimmt habe.

"Ich will wissen, wer dieses Video geleakt hat und warum? Diese Art von Verbrechen wird mit mehr als einem Jahr Gefängnis bestraft. Jemand sollte Nachforschungen anstellen - hier und in Israel", so der Anwalt.

Die Ermittlungen dauern derzeit an. Am 7. August muss die 19-Jährige wieder vor Gericht erscheinen. Dann dürfte es endgültig ernst für sie werden.

Mehr zum Thema Missbrauch:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0