Bauarbeiter überschütten schlafenden Hund mit Asphalt!

Agra - Wie abscheulich und schockierend zugleich kann eine Tat eigentlich sein? Ein schlafender Hund wurde in der indischen Millionenstadt Agra, rund 200 Kilometer südöstlich von der Hauptstadt Neu-Delhi, auf offener Straße auf bestialische Weise getötet.

Ein Bild, das tief ins Mark geht und kaum zu ertragen ist.
Ein Bild, das tief ins Mark geht und kaum zu ertragen ist.  © Screenshot/ Twitter, Avtar Singh Badesha ‏

Zugetragen hat sich die entsetzliche Tat nahe des weltberühmten UNESCO-Weltkulturerbe Taj Mahal. Laut der indischen Nachrichtenplattform "Hindustan Times" wurde ein Hund, welcher ein Nickerchen auf einer Baustelle hielt, mit heißem Asphalt überschüttet und im Anschluss mit einer Walze überfahren.

Die Schreie des sterbenden Tieres waren weithin zu hören: "Am Vormittag hörte ich einen Hund vor Schmerzen aufheulen und bin sofort hinaus gelaufen. Einige Nachbarn waren bereits zur Stelle. Die Beine des Hundes waren unter dem heißen Asphalt begraben und er hat sich vor Qualen gewunden", so ein Augenzeuge gegenüber der indischen Tageszeitung "The Times of India".

Eine weitere Augenzeugin äußerte sich wie folgt zu dem Vorfall: "Das war pure Boshaftigkeit. Ich bin total bestürzt über das Schicksal des armen Tieres. Die Menschen, die das getan haben sind eine Gefahr für die gesamte Gesellschaft und müssen bestraft werden".

Die Gräueltat blieb nicht unbemerkt und so versammelten sich zahlreiche Aktivisten unterschiedlichster Tierschutzorganisationen auf der Baustelle. Sie beschlagnahmten sämtliche Fahrzeuge des Bauunternehmens und forderten eine Stellungnahme der staatlichen Baubehörde - allerdings vergebens.

Das Bauunternehmen wird sich nun wegen Tierquälerei verantworten müssen. Ein schwacher Trost für die Vertreter der Tierschutzorganisationen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0