Studentin wird nach Gruppen-Vergewaltigung schwanger und stirbt kurz nach der Abtreibung

Ahmedabad (Indien) - Kurz vor ihrem Tod wandte sich eine Schwangere (†20) aus dem indischen Ahmedabad an die Polizei. Sie gab an, dass ihr ungeborenes Kind das Resultat einer Gruppenvergewaltigung durch vier Männer gewesen sei, berichtet "NDTV".

Ein schreckliches Verbrechen endete für eine Studentin (†20) mit dem Tod.
Ein schreckliches Verbrechen endete für eine Studentin (†20) mit dem Tod.  © 123RF

Das Verbrechen soll Ende Juli 2018 stattgefunden haben. Doch erst im März bemerkte die verängstigte und traumatisierte Studentin, dass sie bei dem Verbrechen geschwängert wurde.

Die 20-Jährige, die adoptiert wurde, vertraute sich erst in diesem Moment ihren Adoptiveltern an. Da sie das Kind nicht wollte, schluckte sie mehrere Tabletten, wodurch das Baby tot geboren wurde.

Doch die Pillen wirkten sich auch auf die Gesundheit der jungen Frau so stark aus, dass sie am Donnerstag in einer Klinik verstarb, berichtet "NDTV" weiter.

Der stellvertretende Polizeikommissar, Akshayraj Makwana, sagte, dass die Verstorbene vor ihrem Tod angab von den Männern "Hardik", "Ankit", "Raj" und "Chirag" vergewaltigt worden zu sein. Deren vollständige Namen konnte die junge Frau allerdings nicht nennen.

Am Freitag wurden zwei der möglichen Beschuldigten trotzdem festgenommen. Die beiden anderen mutmaßlichen Täter wurden laut des Polizeibeamten noch nicht aufgespürt.

Titelfoto: 123RF

Mehr zum Thema Missbrauch:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0