Benfica-Fan reist ins falsche Frankfurt: Doch die Story ist ein Mega-Fake! Top Heidi Klum doch schwanger? "Das war bestimmt das Baby!" Top Preissturz bei MediaMarkt: Technik von Sony und Bose enorm im Preis gesenkt! 2.043 Anzeige Auto rast in stehendes Taxi: Mitfahrer flüchten und lassen Schwerverletzte zurück Top Nur für 10 Stunden bei MediaMarkt: Neue Smartphones zum Superpreis! 1.649 Anzeige
1.996

Unfälle mit Toten und Verletzten: So reagiert die Deutsche Bahn

Deutsche Bahn will in Deutschland rund 600 ältere Stellwerke mit zusätzlicher Sicherheitstechnik ausstatten

Nach mehreren schweren Bahnunglücken mit Toten und Verletzten reagiert die Deutsche Bahn. Zusätzliche Sicherheitstechnik soll nachgerüstet werden.

Aichach - Nach mehreren schweren Bahnunglücken mit Toten und Verletzten will die Deutsche Bahn (DB) in den kommenden fünf Jahren rund 600 ältere Stellwerke mit zusätzlicher Sicherheitstechnik ausstatten.

In Aichach bei Augsburg war es im Jahr 2018 zu einem Unfall gekommen. (Archivbild)
In Aichach bei Augsburg war es im Jahr 2018 zu einem Unfall gekommen. (Archivbild)

In einem ersten Schritt sollen noch in diesem Jahr bundesweit bis zu 50 Stellwerke modernisiert werden, erklärte eine DB-Sprecherin. Auf der langen Liste der ersten dafür vorgesehenen Anlagen steht auch das Stellwerk in Aichach bei Augsburg, wo im Mai des Jahres 2018 ein Personenzug auf einen stehenden Güterzug aufgefahren war.

Der 37 Jahre alte Lokführer des Zuges der Bayerischen Regiobahn und eine 73 Jahre alte Passagierin starben, 14 Fahrgäste wurden teils schwer verletzt.

Die Augsburger Staatsanwaltschaft ermittelt seit dem Unfall gegen den Fahrdienstleiter der Deutschen Bahn wegen Verdachts der fahrlässigen Tötung und weiterer Straftaten.

Die Ermittlungen der Polizei hierzu sind aktuell noch nicht abgeschlossen, etwaige Details zu der genauen Unglücksursache hat die Staatsanwaltschaft aus diesem Grund bislang nicht bekannt gegeben.

Wann es zu einem möglichen Prozess kommt, ist derzeit noch nicht absehbar.

In den für die Nachrüstung vorgesehenen 600 mechanischen und elektromechanischen Stellwerken kontrollieren bislang die Fahrdienstleiter nur auf Sicht, welche Gleise frei sind. Künftig wird der Bahnmitarbeiter dabei durch Technik unterstützt.

"Unterläuft dem Fahrdienstleiter zum Beispiel bei seiner Fahrwegprüfung durch Hinsehen ein Fehler, dann kann die Technik die Einfahrt bei besetztem Gleis blockieren", erklärte die Bahnsprecherin.

Deutsche Bahn greift für Modernisierung tief in Tasche

Viele Menschen nutzen in ganz Deutschland die Dienste der Bahn. (Symbolbild)
Viele Menschen nutzen in ganz Deutschland die Dienste der Bahn. (Symbolbild)

Neuere Stellwerke sind schon mit sogenannten Gleisfreimeldeanlagen ausgestattet, die Zugfahrten auf besetzten Schienen verhindern. Insgesamt hat die DB bundesweit rund 2700 Stellwerke, davon noch etwa 1000 mit alter Technik.

In den vergangenen Jahren hat die Bahn die Zahl dieser kleinen Anlagen bereits reduziert. Bei den verbliebenen wurde nun nach Kriterien wie der Zahl der Züge und der gefahrenen Geschwindigkeit geprüft, welche modernisiert werden müssen.

Neben Aichach sollen in diesem Jahr beispielsweise auch die Stellwerke in Stadtallendorf in Mittelhessen, in Salem am Bodensee, in Niebüll in Schleswig-Holstein und Berlin-Lichtenberg nachgerüstet werden.

Zunächst will die DB die Technik in Nordrhein-Westfalen in Kerken-Nieukerk an der Strecke Köln-Kleve und im oberbayerischen Utting an der Strecke Mehring-Weilheim testen.

Diese zwei Pilotanlagen würden derzeit umgerüstet und gingen in Kürze in Betrieb, sagte die Sprecherin weiter.

Die Modernisierung aller 600 Stellwerke soll bis zum Jahr 2023 dauern. Die Bahn rechnet mit Kosten in Höhe von 90 Millionen Euro. Die Finanzierung werde derzeit mit dem Bundesverkehrsministerium besprochen.

Durch Fehler von Fahrdienstleitern kommt es immer wieder zu schweren Bahnunglücken. So waren im Dezember 2017 bei Meerbusch in Nordrhein-Westfalen rund 50 Menschen verletzt worden, als eine Regionalbahn auf einen Güterzug prallte.

Im Februar 2016 kamen beim oberbayerischen Bad Aibling 12 Menschen ums Leben und 89 Passagiere wurden verletzt, als zwei Nahverkehrszüge kollidierten. Der Fahrdienstleiter hatte mit seinem Handy gespielt und dadurch falsche Signale gesetzt. Er wurde zu dreieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt.

Bei einem schrecklichen Zugunfall in Aichach in Bayern gab es Tote und Verletzte. (Archivbild)
Bei einem schrecklichen Zugunfall in Aichach in Bayern gab es Tote und Verletzte. (Archivbild)

Fotos: DPA

Busunglück auf Madeira: So viele Verletzte werden noch im Krankenhaus behandelt Top Mann hantiert mit Waffe auf Friedhof in Bochum: Polizei schießt ihn an Neu Geniale Aktion bei MediaMarkt: Produkt kaufen und ein zweites geschenkt kriegen! 4.260 Anzeige Wie süß! Seeadler bringen Nachwuchs zur Welt Neu Nanu, da kommt Musik aus einem Gulli! Neu Dieses neue Tool wird Euch echt begeistern 1.904 Anzeige Seit Wochen auf der Flucht: Ganz Europa sucht nach diesem Mann Neu Das wars! Arminias Brandy muss Profi-Karriere an den Nagel hängen Neu Angeborene Immundefekte: Michaela Schaffrath setzt sich für Betroffene ein! 1.579 Anzeige Mats Hummels rätselt: Warum schreiben mir alle "Ontas" auf Instagram? Neu Desiree Nicks Abrechnung: "Ich habe Millionen auf dem Konto!" Neu Nach Trennung von Freund: Bachelor Paul mit Mega-Diss gegen Sylvie Meis Neu Pflegefall in der Familie: Was ist nun zu tun? In diesem Haus wird Euch geholfen! Anzeige Verletzte Frau liegt am Boden: Dann passiert das Unfassbare! Neu Rührende Fotos: Braut tanzt ein letztes Mal mit ihrem todkranken Vater Neu
Riesige schwarze Rauchsäule über der Stadt: Was brennt hier? Neu Wayne Carpendale: "Ich hab mit Jan Böhmermanns Würstchen gespielt" Neu
Familien-Drama in Wohnung! Sohn (18) verriegelt alle Türen und legt Brand Neu Update Freundin schwanger: Stürmer Jhon Cordoba zeigt sein Familienglück Neu Verrückte Leidenschaft! Schweriner wird mit Teelichtern zum Weltrekordler Neu Deutschlands schönste Polizistin im Krankenhaus! Was ist da los? 7.984 "Billiges Porno-Pärchen": Michael Wendler und Laura erzürnen Netz mit sexy Pose 2.234 Hier ist das neue Album: Alle Infos zur Rammstein-Platte! 1.288 "In aller Freundschaft": So heißt der bislang namenlose Notarzt ab sofort 1.348 Wurde der Vermisste Baris K. Opfer eines Gewaltverbrechens? 562 NABU kritisiert Osterfeuer und stellt Brauch infrage! 251 Feuerwehreinsatz in bekannter Kaffeerösterei dauert bis tief in die Nacht 232 Blinder und sein Hund dürfen nicht in Taxi mit, die Begründung des Fahrers macht traurig 1.789 AfD-Autos fackeln ab und die Feuerwehr macht riesigen Fund! 8.781 Streit um Unterkiefer: Uni Heidelberg will ihn nicht rausrücken 201 Tragisches Unglück! Drei bekannte Extremsportler offenbar in den Bergen gestorben 4.295 Hardware-Nachrüstungen für Diesel lassen auf sich warten 222 "Die ganze Arena hat gebebt": Eintracht feiert emotionale Party mit den Fans 996 Krasse Ostern: Hier werden aus Eiern kleine Kunstwerke 410 Günter Wallraff nach bösem Fahrradsturz wieder daheim 298 Gewusst? So bekommt der Schoko-Hase sein Aussehen 180 Popstar Joris im Riverboat: "Ich brauchte einfach eine Auszeit" 263 YouTuber besucht Familie Ritter, dann eskaliert die Situation 5.162 Christen aller Konfessionen pilgern am Karfreitag zum Lübecker Kreuzweg 33 Vater hört Sohn (14 Monate) schreien: Im letzten Moment kann er sein Leben retten 6.239 Anwalt eingeschaltet! "Temptation"-Anastasiya reicht's! 1.151 Liebes-Aus bei GZSZ: Lilly macht mit Tuner Schluss! 2.062 "Becci, komm nach Hause!": Führt die Spur von Rebecca nach Polen? 13.334 Kurz vorm Einschläfern: Hund sieht Herrchen beim Ausheben seines Grabes zu, bis es dramatisch wird 25.850 Neuer Trailer: Mörderpuppe Chucky auf Jagd! 301 Unglaublich, was sich hier in einer Flugzeug-Turbine versteckt! 6.015 Tschechiens Regierungs-Chef Babis kritisiert ZDF-Reportage 732 Drama im Urlaubsparadies: Backpackerin (21) wird grausam vergewaltigt 7.065 FC Schalke 04 auf Trainersuche: Er ist der Top-Kandidat! 1.084