Frau wird aus Flugzeug geschmissen: Der Grund spaltet die Passagiere

Wellington (Neuseeland) - Jede Menge Beinfreiheit zu haben, das ist auf einem Flug eine mega angenehme Sache. Manche Airlines drücken da gern mal ein Auge zu, wenn der Jet halb leer ist. Bei anderen muss man einen dicken Aufpreis zahlen.

Die beiden flogen aus dem Jet, weil sie sich weigerten, am Notausgang die Sicherheitshinweise zu studieren.
Die beiden flogen aus dem Jet, weil sie sich weigerten, am Notausgang die Sicherheitshinweise zu studieren.  © imago images/Zuma Press

Eines gilt jedoch für alle: das Handgepäck muss in dem Fall oben verstaut werden. Wer am Notausgang sitzt, wird zudem belehrt, dass er in einem Evakuierungsfall helfen muss und gefragt. ob er/sie sich dazu in der läge fühlt.

Bei Air New Zealand herrschen zudem noch ein paar andere Grundregeln, die jetzt einer Passagierin zu viel waren.

Die angeblich wohlhabende Dame habe sich geweigert, ein Sicherheitsvideo anzusehen. Das ist allerdings nötig, wenn man bei der Airline mehr Beinfreiheit genießen möchte. Wie newshub berichtet, befand sich die Frau auf Flug NZ424 von Wellington nach Auckland, als sie während des Videos nicht hinsah.

Wie stuff.co präzisiert, sei auch der Freund der Frau dabei gewesen. Er hätte das gleiche Verhalten an den Tag gelegt. Weil die beiden am Notausgang saßen, wäre eine Stewardess aufgetaucht, die ihnen eine spezielle Karte mit Sicherheitshinweisen zeigen wollte und anschließend das Video.

Bei vielen anderen Airlines muss man am Notausgang nur eine Frage beantworten, bei Air New Zealand noch Sicherheitshinweise ansehen.
Bei vielen anderen Airlines muss man am Notausgang nur eine Frage beantworten, bei Air New Zealand noch Sicherheitshinweise ansehen.  © imago images/Zuma Press

Doch kaum hatte die Flugbegleiterin angefangen, die Dinge zu zeigen, blickten beide nach unten. Die Frau steckte ihre Nase in ein Buch, später holte sie - ebenso wie ihr Freund - das Handy aus der Tasche und beschäftigte sich damit.

Ein Passagier berichtete stuff.co: "Die Stewardess war wirklich nett und hat freundlich versucht, die beiden dazu zu bewegen, sich die Sachen kurz anzusehen. Doch da ging kein Weg rein. Langsam verloren die anderen Menschen im Flieger die Geduld. Die Passagiere, die in der Reihe dahinter saßen sagten: "Schauen Sie sich doch wenigstens kurz das an, was die Stewardess ihnen zeigen will."

Doch es half alles nichts. Der Pilot, der über den Vorfall informiert wurde, entschied kurzerhand, dass die Frau aus dem Flieger geschmissen wird. Er drehte auf dem Vorfeld um, fuhr den Flieger zurück zum Gate, dort wartete bereits die Polizei. Ihr wird zur Last gelegt, den Abflug durch ihr Verhalten um 25 Minuten verzögert zu haben.

Ein Passagier des Fliegers sprang ihr aber zur Seite. Er hatte kein Verständnis dafür, dass man sich das Video ansehen müsste. Wie newshub berichtet, war 2015 Politiker Sir Bob Jones eines Fliegers verwiesen worden. Er hatte auf die Frage, ob er sich im Notfall in der Lage sieht, anderen Passagieren zu helfen, mit "nein" beantwortet.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0