Völlig verrückt: Großartiges Schützenfest in der ersten Liga

Amsterdam - Acht Tore, ein verschossener Elfmeter und ein Treffer in der Nachspielzeit: Die Partie zwischen Ajax Amsterdam und dem SC Heerenveen in der niederländischen Eredivisie bot Spektakel pur!

Doppelpack und Vorlage: Heerenveens Sturmtank Sam Lammers hatte allen Grund zum Jubeln.
Doppelpack und Vorlage: Heerenveens Sturmtank Sam Lammers hatte allen Grund zum Jubeln.  © Imago

In der 13. Minute wurde der Torreigen in der Johan Cruijff ArenA vor 52.553 Zuschauern von Ajax eröffnet.

Eine kurz ausgeführte Eckballvariante brachte den dänischen Nationalspieler Lasse Schöne für eine scharfe Flanke von halblinks in Position, die der serbische Internationale Dusan Tadic volley mit der Seite an Heerenveens Keeper Warner Hahn vorbei ins Tor schob - 1:0 für die Hausherren!

Doch die Gäste kamen nach einem schlimmen Fehlpass von Ajax-Star Hakim Ziyech umgehend zurück ins Spiel.

Heerenveens Innenverteidiger Kik Pierie nahm den Ball in der gegnerischen Hälfte auf und bediente seinen Mittelstürmer Sam Lammers, der erst Schöne ins Leere laufen ließ, sich dann auch noch unwiderstehlich gegen den 60-fachen niederländischen Nationalspieler Daley Blind behauptete und platziert in die rechte untere Ecke schoss - schon stand es 1:1 (14.)!

Das ließ Ajax nicht lange auf sich sitzen. Rechtsverteidiger Noussair Mazraoui erkämpfte sich im Mittelfeld die Kugel, leitete das Leder weiter zu Blind, der einen verlagernden 40-Meter-Pass direkt in den Fuß von Tadic spielte.

Der kontrollierte das Spielgerät klasse, zog in die Mitte, spielte einen Doppelpass mit Ziyech und überlupfte Hahn aus spitzem Winkel - 2:1, Amsterdam war wieder in Front (16.)!

Ajax auf der Siegerstraße

Dusan Tadic (r.) erzielte für Ajax Amsterdam zwei Tore.
Dusan Tadic (r.) erzielte für Ajax Amsterdam zwei Tore.  © DPA

Nun beruhigte sich die Begegnung für kurze Zeit ein wenig, die Zuschauer konnten sich auch kurz mal wieder hinsetzen.

Aber nur bis zur 28. Minute. Da brachte Schöne einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld in den Sechzehner Heerenveens, den der ehemalige niederländische Nationalspieler Stijn Schaars beim Klärungsversuch nicht richtig traf.

Die Bogenlampe verwirrte die gesamte Abwehr. Nach dem Motto "nimm du ihn, ich hab ihn sicher" standen die Verteidiger um das fallende Leder herum, Torhüter Hahn kam zu spät raus - und so lag Ajax mit 3:1 vorne!

Amsterdams-Top-Talent Matthijs de Ligt köpfte Pelle van Amersfoort an, sodass dieser die Pille per Kopf ins eigene Tor lenkte - was für ein Tohuwabohu!

Als es in der 45. Minute dann auch noch Elfmeter für Ajax gab, schien die Partie entschieden zu sein. Lucas Woudenberg riss de Ligt um, Tadic trat an - und scheiterte an Hahns guter Fußabwehr (45+1.)!

Im zweiten Abschnitt fiel Ajax dann erstmal mit Kreisklasse-Abwehrverhalten auf. Lammers durfte unbedrängt durchs Mittelfeld spazieren, schloss ab und traf erneut mit einem platzierten Flachschuss - die Gäste verkürzten auf 2:3 (51.).

Dramatische Schlussphase

Der dänische Nationalspieler Lasse Schöne scheiterte mit der letzten Chance des Spiels an Heerenveens Keeper Werner Hahn.
Der dänische Nationalspieler Lasse Schöne scheiterte mit der letzten Chance des Spiels an Heerenveens Keeper Werner Hahn.  © DPA

Nur fünf Minuten später glich Heerenveen nach einem stark ausgespielten Konter aus. Diesmal bereitete Lammers das Tor mit einem hervorragenden Pass in den Lauf von Mitchell van Bergen vor, der Amsterdams Linksverteidiger Daley Sinkgraven austanzte und den Ball zum 3:3 ins Netz jagte (56.)!

Nun erhöhte Ajax die Schlagzahl, doch Hahn zeigte drei Glanzparaden und rettete Heerenveen so vorläufig das Unentschieden. Dazu traf Ziyech mit einem Freistoß nur den Pfosten (74.).

Doch in der 83. Minute war es soweit: Der kurz zuvor eingewechselte Ex-Schalker Klaas Jan Huntelaar nahm eine Tadic-Flanke klasse an und hämmerte das Spielgerät an allen Heerenveen-Kickern vorbei ins Tor - 4:3 für Ajax.

Es war aber noch immer nicht Schluss. In der Nachspielzeit tummelten sich die Gäste-Spieler bei einer Ecke im Strafraum der Hausherren - und wurden für ihren großen Kampf belohnt. Der Standard wurde von Arber Zeneli an den Fünf-Meter-Raum geschlagen, wo Pierie zur Stelle war und das 4:4 erzielte (90+1.)!

Nun warf Ajax alles nach vorne, doch als Schöne erneut an Hahn gescheitert war, pfiff Schiedsrichter Serdar Gözübüyük dieses atemberaubende Match ab. Dank des Punktverlusts der PSV Eindhoven (2:2 beim FC Emmen) hat Ajax weiterhin zwei Punkte Rückstand auf den Tabellenführer. Heerenveen steht jenseits von Gut und Böse auf Rang zehn im Niemandsland der Tabelle.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0