Mann wird von Mähdrescher überfahren: Seine Todesursache ist aber eine andere

Aken - Am Freitagnachmittag gegen 16 Uhr waren Landwirte auf einem Rapsfeld gerade mit Mäharbeiten beschäftigt, als sie unter dem Mähdrescher eine Erschütterung bemerkten. Der Schock: Die landwirtschaftliche Maschine hatte einen Menschen überfahren.

Wie lange die Leiche des Rentners schon im Feld lag, ist unbekannt.
Wie lange die Leiche des Rentners schon im Feld lag, ist unbekannt.  © imago images / localpic

Sofort stoppten die Bauern ihre Maschine und alarmierten die Polizei. Tatsächlich lag eine leblose Person hinter dem Mähdrescher, die zunächst nicht identifiziert werden konnte. Durch den Mähdrescher war die Leiche allerdings nicht zu Schaden gekommen, denn die Klingen der Maschine schneiden ungefähr einen halben Meter über dem Boden.

Das bestätigte Robert Niemann von der Polizeiinspektion Dessau gegenüber TAG24.

Der Mann musste also bereits vor dem Unfall tot im Feld gelegen haben. Die Polizei ermittelte, dass es sich bei der Leiche um einen 82-jährigen Akener handelte, der alleine wohnte, aber im Alltag noch gut unterwegs war.

Ein Fremdverschulden des Todes schließt die Polizei aus.

Trotzdem wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet, um die tatsächliche Todesursache des Akeners in Erfahrung zu bringen.

Ein Arzt konnte nichts mehr für den Rentner tun. Der war bereits vor dem Unfall tot.
Ein Arzt konnte nichts mehr für den Rentner tun. Der war bereits vor dem Unfall tot.  © DPA

Mehr zum Thema Leipzig Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0