Naddel wird 24 Stunden am Tag überwacht!
Top
Dramatischer Appell: Lasst eure kranken Kinder zu Hause
Top
Frank Richter am Sonntag wieder bei Anne Will
Top
Kinder finden "Gefahrgutbox" beim Spielen!
131
16.967

Tut endlich was gegen die Bahnhofsdealer!

Dresden - Die Dealerei am Hauptbahnhof floriert! Ziemlich unverblümt wechseln rund um den Wiener Platz vor dem Hauptbahnhof Drogen am helllichten Tag den Besitzer. So kann es nicht weitergehen!
Im April 2015 kam Innenminister Ulbig (51, CDU), doch das Dealen geht unvermindert weiter.
Im April 2015 kam Innenminister Ulbig (51, CDU), doch das Dealen geht unvermindert weiter.

Von Anneke Müller

Dresden - Die Drogendealerei am Hauptbahnhof floriert weiter! Ziemlich unverblümt wechseln rund um den Wiener Platz vor dem Hauptbahnhof Drogen am helllichten Tag den Besitzer. Nach dem Besuch von Innenminister Markus Ulbig (51) am Brennpunkt sind drei Monate vergangen. Besserung ist nicht in Sicht.

Dabei hatte der Innenminister bei der Begehung des Problemortes im April versprochen, sich um die Prüfung einer „Allgemeinverordnung“, die für bestimmte Gruppen ein Betretungsverbot erteilt, zu kümmern. Es gibt zwar eine alte Verordnung, doch die ist praktisch nicht mehr anwendbar, auch wenn sie juristisch nie außer Kraft gesetzt wurde.

Die Lage 20 Jahre später ist nämlich eine völlig andere. Damals lag der Schwerpunkt nicht auf Drogen, sondern auf Gewinnspielen.

Doch das Thema „Allgemeinverordnung“ ist dennoch vom Tisch: „Wir beabsichtigen nicht, eine neue Allgemeinverordnung in Kraft zu setzen“, so Rathaussprecher Kai Schulz (41).

Rund um den Wiener Platz wechseln vor dem Hauptbahnhof Drogen am helllichten Tag den Besitzer.
Rund um den Wiener Platz wechseln vor dem Hauptbahnhof Drogen am helllichten Tag den Besitzer.

Begründung: „Das Drogenproblem ist damit nicht zu lösen. Wir sehen darin keine Wirksamkeit.“ Eine wirkliche Lösung, den Dealern ihre Spielwiese zu nehmen, hat indes niemand so recht: „Um Brennpunkte in den Griff zu bekommen, ist es wichtig, dass Polizei und Kommune eng zusammenarbeiten,“ sagt Martin Strunden, Sprecher des Innenministeriums.

Deutlichere Worte findet indes die Polizei: „Wir machen regelmäßig Einsätze, doch eine Entspannung ist noch nicht in Sicht“, so Polizeisprecher Thomas Geithner (41). Die Polizei hat zwar die Möglichkeit, eine Verdrängung der Szene zu erreichen, doch die „Drogenanbieterszene ist kein polizeiliches Problem allein. Die Ursachen können wir mit Einsatzmaßnahmen nicht lösen“ so Geithner.

Seit letztem Jahr wurden die Polizeikontrollen trotzdem erhöht. 2014 waren es zehn Einsätze mit insgesamt 300 Beamten, 2015 bis jetzt bereits 15 mit 350 Beamten. Insgesamt wurden bei den 25 Einsätzen 127 Strafverfahren eingeleitet, 64 davon wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. 64 Personen wurden vorläufig festgenommen. Die Tatverdächtigen stammen vorwiegend aus Tunesien, Deutschland, Algerien und Marokko.

Der Wiener Platz und die darunter liegende Passagen gelten als "gefährdeter Ort" in Dresden.
Der Wiener Platz und die darunter liegende Passagen gelten als "gefährdeter Ort" in Dresden.
Laut Polizeisprecher Thomas Geithner (41) ist keine Entspannung in Sicht.
Laut Polizeisprecher Thomas Geithner (41) ist keine Entspannung in Sicht.

Drogenbasar am Bahnhof

Kommentar von Dominik Brüggemann

Dresden hat ein offenkundiges Drogenproblem. Das ist sowohl für das Image der Stadt schlecht, als auch für die betroffenen Abhängigen. Rückstände von Crystal Meth lassen sich deutlich im Abwasser der Stadt messen. Im europäischen Vergleich stand Dresden beim letzten Test sogar mit an der Spitze. Ein Ranking, bei dem niemand freiwillig führen möchte.

Wesentlich sichtbarer als das Abwasser ist der Umschlagplatz rund um den Hauptbahnhof und die Prager Straße. Was mit Verkäufen auf einer Casino-Toilette begann, hat inzwischen offensichtliche Ausmaße eines Drogenbasars angenommen.

Dealer tummeln sich am Prager Carrée, verkaufen Marihuana, Crystal und andere Drogen. An der nächsten Apotheke verlangen sie nach Spritzen. Glaubt man den Geschäftstreibenden im Umfeld, breitet sich der Ladendiebstahl aus. Hier hat die Polizei definitiv zu spät gehandelt. Diese Ausmaße hätten gar nicht erst zugelassen werden dürfen.

Die Beamten greifen zwar immer wieder mit Razzien durch. Doch langfristig lassen sich so die Drogenprobleme der Dresdner nicht stoppen. Die jüngste Plakatkampagne gegen Crystal-Konsum der Stadt wurde anfangs belächelt, doch im Ansatz ist sie absolut richtig.

Eltern und Jugendliche müssen begreifen, wie gefährlich Crystal und andere Drogen sind. Dann finden auch die Dealer keine Abnehmer mehr. Bis dahin ist jedoch weiterhin die Polizei gefragt.

Fotos: Thomas Türpe, Steffem Füssel, Norbert Neumann

Nach fast 500 Fällen: Polizei erhöht Kopfgeld auf Reifenstecher
1.608
Umfrage zeigt: Dünnes Eis für GroKo - zumindest in Berlin
956
Pfarrer mit Regenschirm ermordet: Gemeinde trauert um Papa Alain
1.414
Ohne Schuhe am Steuer: LKW-Fahrer muss blechen!
442
So frieren Eure Haustiere bei der Kältewelle nicht
2.439
Mutter gibt ihr Kind ins Heim: Muss die Tochter trotzdem für ihre Raben-Mutter aufkommen?
3.791
Sonderstab weist etliche gefährliche Ausländer aus
2.902
Experte befürchtet Kollaps des Lotto-Systems
3.905
Das war's! Melina Sophie macht Schluss mit "scheiß Videos"
1.845
Mann hält Model sieben Jahre als Sex-Sklavin und zeugt mit ihr zwei Kinder
6.237
Angreifer rammt 22-Jährigem Messer in den Hals und flüchtet
3.289
Hast Du Lust, bei uns mitzumachen?
135.308
Anzeige
Unfall im Stadion: Zwei Schalke-Fans verletzt
298
Arktische Kälte auch in Italien! Fahrverbote in Rom
2.658
Lehrerin schnupft Drogen vor zahlreichen Schülern
1.296
"Sie kloppten sich auf dem Boden": Zwei Frauen liefern sich wüste Schlägerei
2.797
Wetten, dass Du nicht immer so schön bleibst...!
10.253
Anzeige
Ex-Dschungelkönig Marc Terenzi hat mal wieder Geld-Probleme
2.394
Mann lässt sich ganzes Gesicht schwarz tätowieren, sogar seine Augen!
4.718
Von Wind-Böe erfasst! Ballonführer schwebt in Lebensgefahr
207
Das stinkt zum Himmel! Hier laufen 70.000 Liter Gülle aus
1.238
Das sollen die künftigen Minister an Merkels Seite sein
1.361
Update
"Jetzt geht was los!" Robert Geiss rastet auf Instagram aus
9.837
Adé Singledasein: Rockröhre Martin Kesici fand neue Liebe im Spam-Ordner
1.700
Heftige Drogen-Beichte von Sophia Wollersheim
1.802
Angesehener Top-Anwalt hat mehrfach Sex mit seinem Hund
5.915
Verlobung aufgelöst: Kylie Minogue erleidet Nerven-Zusammenbruch
2.196
Wilde Verfolgungsjagd! Chrysler kracht in Streifenwagen
2.855
Nach Aufnahmestopp für Ausländer: Essener Tafel beschmiert!
1.976
Herzstillstand! Bollywood-Star stirbt auf Hochzeit
4.695
Toter Opa hinterlässt geheime Botschaft hinter Tapete, die das Netz begeistert
11.672
Am Abhang: So knapp entging der Fahrer dem Tod!
2.495
Nach dem Bi-Outing: Neues Geständnis von Felix Jaehn
2.341
Wieder Präsident! Neues Amt für Ex-Staatsoberhaupt Christian Wulff
2.481
Schimmel-Alarm am Pannen-BER: Mitarbeiter müssen gerettet werden
2.000
Junge (3) aus unfassbarem Grund brutal getreten
5.306
Erst zehn Monate alt: Ella stiehlt Mama Isabell Horn die Show
1.697
AfD-Chef Meuthen: "SPD macht es uns wirklich leicht"
1.582
Eiseskälte bedeutet Lebensgefahr für Obdachlose! Diese Menschen helfen
205
"Notting Hill“-Star Emma Chambers mit 53 Jahren gestorben
4.014
Polizei warnt: Die Scheiben müssen frei sein - und zwar rundrum!
1.818
Passantin verhindert Schlimmeres: Mehrere Verletzte bei Schmorbrand!
72
Brüder retten 13 Menschen aus Flammenhölle
7.831
Unterleib aufgefressen! Frau vom Krokodil zerfleischt
2.709
Juso-Vorsitzender glaubt an Minderheitsregierung
764
Obdachloser crasht Party, klaut Auto des Gastgebers und fährt es kaputt
185
Mysteriös! Wem gehört der Fiat an der B95?
10.384
Schauspielerin Josefine Preuß lästert über ihre Generation
2.229
Zwei Mädchen von Auto erfasst und durch die Luft geschleudert
427
Hier schmieden Hooligans Schlachtplan für WM in Russland
18.901