Alanis Morissette: Deshalb wurde die kanadische Sängerin US-Bürgerin

München - Die Sängerin Alanis Morissette ("Ironic") hofft bei der US-Präsidentschaftswahl im November auf einen Sieg der Demokraten.

 Alanis Morissette (45, M), Sängerin, hat einen Favoriten in der kommenden US-Präsidentschaftswahl. (Archivbild)
Alanis Morissette (45, M), Sängerin, hat einen Favoriten in der kommenden US-Präsidentschaftswahl. (Archivbild)  © Ben Hider/Invision/dpa

"Das Pendel schwingt immer hin und her, und ich hoffe sehr, dass es diesmal wieder schwingt", sagte die 45-Jährige der Deutschen Presse-Agentur in München.

Ihre Favoriten bei den demokratischen Herausforderern sind Bernie Sanders und Elizabeth Warren.

"Ich bin sehr glücklich mit Elizabeth, ich bin begeistert von Bernie. Er macht das schon so lange, ich glaube, wenn er gewinnt, wird es gut werden."

Die Kanadierin ist seit 2005 auch US-Bürgerin und kann insofern ihren Teil zu einem Wechsel beitragen: "Tatsächlich war das Wahlrecht für mich ein Grund, die amerikanische Staatsbürgerschaft anzunehmen."

Beim Besuch der bayerischen Landeshauptstadt hat die Sängerin aber auch ganz profane Interessen: "Schmuck, Essen, Leute beobachten und Sachen mit den Kindern unternehmen."

Morissette gibt am Samstag in München ein Konzert im Rahmen ihrer Welttournee zum 25-jährigen Jubiläum des Erfolgsalbums "Jagged little pill".

Begleitet wird sie von ihrer Familie, darunter ihr drittes Kind, der sechs Monate alte Sohn Winter Mercy.

Alanis Morissette (45) unternimmt eine Welttournee zum 25-jährigen Jubiläum des Erfolgsalbums "Jagged little pill".
Alanis Morissette (45) unternimmt eine Welttournee zum 25-jährigen Jubiläum des Erfolgsalbums "Jagged little pill".  © Sven Hoppe/dpa

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0