Deswegen wurde Schleswig-Holstein nachts von lauten Sirenen geweckt!

Schleswig-Holstein - Das steht normalerweise für Gefahr: In Teilen Schleswig-Holsteins haben in der Nacht von Samstag auf Sonntag die Sirenen geheult.

Eine Frau hält sich mit einem Kissen die Ohren zu. (Symbolbild)
Eine Frau hält sich mit einem Kissen die Ohren zu. (Symbolbild)  © 123RF

Die Feuerwehr gab jetzt Entwarnung: Der Alarm war durch einen technischen Defekt ausgelöst worden.

Die Sirenen hatten zahlreiche Menschen aus dem Schlaf gerissen und für Verwirrung gesorgt. Gegen 1.10 Uhr waren sie in den Kreisen Pinneberg, Dithmarschen und Steinberg für etwa 20 Sekunden zu hören.

Das Geräusch löste nicht nur bei allen Feuerwehren im Umkreis Einsätze aus, sondern veranlasste auch etliche Bürger dazu, den Notruf zu wählen. "Wir waren mit drei Leuten ungefähr eine Stunde lang damit beschäftigt, die Anrufe entgegenzunehmen", sagte ein Feuerwehrsprecher.

Den technischen Defekt habe ein Fachmann umgehend wieder beheben können.

In Fällen wie diesem lohnt sich auch der Blick aufs Handy: Die App NINA (Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes) wurde vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz entwickelt.

Das Warnsystem soll vor allem dann helfen, wenn Sirenen und Rundfunk die Bevölkerung bei drohenden Gefahren nicht richtig erreichen können.

Die App NINA soll die Bevölkerung auch ohne Sirenen erreichen können.
Die App NINA soll die Bevölkerung auch ohne Sirenen erreichen können.  © DPA

Titelfoto: 123RF

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0