Temperaturrekord in Alaska! Hitzewelle macht auch vor US-Norden nicht halt

Anchorage - Der nördlichste US-Bundesstaat Alaska ist für seine Gletscher und eher kühle Temperaturen bekannt, doch nun macht die Region mit Hitzerekorden Schlagzeilen.

Baden statt Bibbern. Kinder spielen mit aufblasbaren Flamingos und schwimmen am Goose Lake.
Baden statt Bibbern. Kinder spielen mit aufblasbaren Flamingos und schwimmen am Goose Lake.  © Foto: Mark Thiessen/AP/dpa

Hitzewelle in Alaska sorgt für Temperaturrekorde im US-Norden!

An zahlreichen Stellen im Süden von Alaska seien Höchstwerte gemessen worden, teilte die US-Wetterbehörde am Freitag auf Twitter mit.

Einen Temperaturrekord gab es am Donnerstag auch am Flughafen von Anchorage, wo das Thermometer auf 32,2 Grad Celsius kletterte.

Das lag deutlich über dem bisherigen Höchstwert von 29,4 Grad Celsius, der am 14. Juni 1969 in der größten Stadt Alaskas seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1952 gemessen wurde.

Schon im Vormonat meldete die Wetterbehörde in Alaska den wärmsten Juni seit Beginn der Aufzeichnungen mit einer Durchschnittstemperatur von knapp 16 Grad Celsius. Gleichzeitig gingen die Niederschläge auf ein Rekordtief zurück.

Normalerweise ist Alaska für seine Kälte und Hundeschlittenrennen im Winter bekannt. Diesen Sommer macht jedoch die Hitze Schlagzeilen.
Normalerweise ist Alaska für seine Kälte und Hundeschlittenrennen im Winter bekannt. Diesen Sommer macht jedoch die Hitze Schlagzeilen.  © Foto: Marc Lester/Anchorage Daily News/AP/dpa
Vor wenigen Tagen musste bereits ein Conair Flugzeit eingesetzt werden, um feuerhemmendes Mittel auf ein Lauffeuer in der Nähe des Montana Creek zu löschen.
Vor wenigen Tagen musste bereits ein Conair Flugzeit eingesetzt werden, um feuerhemmendes Mittel auf ein Lauffeuer in der Nähe des Montana Creek zu löschen.  © Foto: Michael Risinger/Planet Pix via ZUMA Wire/dp

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0