Vier Monate clean: Trockener Alkoholiker feiert Abstinenz mit Vodka und klaut Motorrad!

Mesa - Jackson Brady Hanley Jr. aus Mesa im US-amerikanischen Arizona hatte allen Grund zu feiern. Ganze vier Monate war der trockene Alkoholiker nüchtern. Doch die Feier dieses Meilensteins eskalierte leider völlig. Und so musste er nicht nur eine Nacht im Gefängnis verbringen, sondern obendrein ordentlich blechen - und die "Trocken-Uhr" indes auf Null setzen...

Jackson Hanley Jr. auf Facebook.
Jackson Hanley Jr. auf Facebook.  © Screenshot/Facebook Jackson Hanley Jr.

Das Leben als trockener Alkoholiker ist kein leichtes.

Jedoch weiß man jeden sogenannten "Meilenstein" umso mehr zu schätzen. Suchtkranke sprechen oft davon, dass jeder Tag eine neue Herausforderung sei. Dabei gibt es gute und wiederum weniger gute Tage.

Der 11. Februar 2020 begann für Jackson eigentlich als ein guter, bis es letztlich jedoch völlig aus dem Ruder lief und er gegen 16 Uhr verhaftet wurde. Doch was war passiert?

Der 29-Jährige feierte seine viermonatige Abstinenz vom Alkohol.

Dummerweise kam im Laufe des Tages dann zunächst ein Gläschen Moscato-Wein... In der Folge verlor er dann etwas die Kontrolle, und es blieb nicht nur bei dem einen Glas. Obendrein kam dann auch noch sein ehemaliger Kumpel, der Vodka, hinzu!

Am frühen Nachmittag machte er sich dann volltrunken mit seinem Fahrrad auf den Weg. "Vorbildlich" habe er aufgrund seines Zustandes seinen Drahtesel geschoben. Jedoch war es mit der Vorbildfunktion kurze Zeit darauf auch schon wieder vorbei.

Sein Plan war nämlich, sein Fahrrad gegen ein eine echte Kawasaki einzutauschen - und diesen Plan zog er auch durch.

Jackson Hanley zeigt sich geständig, Polizei verhaftet ihn dennoch

Vom Hof dieses Ladens hat Jackson das Motorrad mitgehen lassen.
Vom Hof dieses Ladens hat Jackson das Motorrad mitgehen lassen.  © Screenshot/Facebook Kellys Kawasaki

So kam er schließlich beim Motorrad-Laden an, schnappte sich dann das Objekt seiner Begierde und schob es vom Hof. Jedoch blieb er nicht lange unentdeckt.

Denn während er an einem Dienstagnachmittag volltrunken ein Motorrad aus "Kelly's Kawasaki" entführte, haben ihn natürlich einige Passanten gesehen und die Polizei verständigt.

Diese fanden Jackson schließlich wenig später ganz in der Nähe des Motorrad-Ladens. Das Motorrad seitlich auf dem Asphalt liegend und er selbst erschöpft von seiner "Bike-Tour" an einem Zaun gelehnt.

Als ihn die Polizei schließlich aufgegriffen und ihm seine Rechte vorgelesen hatte, zeigte er sich kooperativ.

"Er hat zugegeben, das Motorrad gestohlen zu haben", so die Polizisten. Wie die "DailyMail" weiter meldet, gestand er der Polizei ebenfalls, getrunken zu haben, weil er sein ganz persönliches Viermonatiges feiert.

Allerdings habe er ihnen versichert, das Motorrad nicht betrunken fahren zu wollen, sondern nur nach Hause zu schieben, um erst am Folgetag damit zu fahren. Dass er für sein Bike nicht gezahlt hat, ließ er jedoch unter den Tisch fallen.

Nutzte letztlich alles nichts, die Beamten nahmen ihn schließlich mit.

Bitter für Jackson: Neben seinem Rückfall und einem Gefängnisaufenthalt muss er obendrein umgerechnet etwa 3200 Euro zahlen, nachdem bei seiner Motorradtour der Auspuff "seiner" Kawasaki durch den Sturz auf den Asphalt zu Schaden gekommen ist.

Mehr zum Thema USA:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0